Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Milwaukee Bucks starten erfolgreich in die NBA-Restsaison und bezwingen die Boston Celtics. Superstar Giannis Antetokounmpo hat jedoch gleich doppelt Glück.

Trotz eines Giannis Antetokounmpo in MVP-Form haben die Milwaukee Bucks einen glücklichen Sieg beim NBA-Restart gefeiert.

Der Grieche erzielte beim 119:112 gegen die Boston Celtics zwar 36 Punkte, 15 Rebounds und sieben Assists, hätte aber eigentlich gut zwei Minuten vor dem Ende das Feld verlassen müssen.

2:30 Minuten vor dem Ende hatte der "Greek Freak" beim Stand von 107:107 Daniel Theis eigentlich in der Leistengegend getroffen und wäre nach seinem sechsten Foul ausgefoult gewesen. Theis punktete im Anschluss an das Play, nach einem Check des Referees erhielt Giannis kein Foul. Nur eine Minute später bekam der Superstar der Bucks dann sein sechstes Foul, der Call wurde jedoch verworfen und in ein Foul von Marcus Smart geändert. 

Anzeige

Smart übt Kritik an Referees

Giannis verwandelte den folgenden Freiwurf und machte ein Drei-Punkte-Play aus der Aktion, nach einem Dreier von Khris Middleton zum 113:107 kurz darauf ließen die Bucks nichts mehr anbrennen. (Tabelle der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Ehrlich gesagt denke ich, dass wir alle genau wissen, was da los war. Giannis' sechstes Foul und sie wollten ihn nicht rausgehen lassen", sagte Smart nach dem Spiel. "Nennen wir die Dinge einfach beim Namen, so ist es einfach."

Die Bucks sahen das logischerweise anders. "Ich habe gefühlt, als ob er sich bewegt hat im letzten Play, aber ob es ein Eingriff war oder nicht - ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben und ich werde von dem Play lernen", sagte Antetokoumnpo.

Meistgelesene Artikel

Mit einer Bilanz von 54:12 ist Milwaukee weiterhin das beste Team der NBA und dürfte die Eastern Conference im zweiten Jahr nacheinander gewinnen. (Spielplan der NBA)

Wizards unterliegen Suns

Bester Werfer au Seiten der Celtics war Smart mit 23 Punkten, Theis kam mit 13 Zählern und zwölf Rebounds auf ein Double-Double.

Auch die Washington Wizards kassierten zum Restart der NBA eine Pleite: Beim 112:125 gegen die Phoenix Suns spielten die beiden Deutschen Isaac Bonga (9 Punkte) und Moritz Wagner (2) nur Nebenrollen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image