Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

James Harden sieht seine Zukunft offenbar nicht mehr bei den Houston Rockets und will wieder an der Seite eines alten Freundes auflaufen. Ein Blockbuster-Deal könnte sich anbahnen.

Es könnte der nächste Blockbuster-Trade der NBA werden: James Harden von den Houston Rockets zu den Brooklyn Nets!

Wie mehrere ESPN-Reporter berichten, hadert Harden mit einer weiteren Zukunft bei den Rockets, die wohl erneut nicht um den NBA-Titel mitspielen können - und peilt einen Trade an.

Harden wieder an der Seite von Durant?

Ganz vorne auf der Liste möglicher Destinationen stehen dabei wohl die Nets - aus einem guten Grund!

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Denn mit diesem Move würde Harden, MVP von 2018, wieder an der Seite seines Kumpels Kevin Durant auflaufen können - was in Hardens Überlegungen offenbar eine größere Rolle spielt!

Meistgelesene Artikel

Die beiden Stars, die zwischen 2009 und 2012 zusammen für die Oklahoma City Thunder spielten, sollen sich bei gemeinsamen Workouts in Los Angeles während der Offseason bereits offen darüber unterhalten haben, ob die Kombination - auch mit Superstar Kyrie Irving - bei den Nets funktionieren könnte.

Nets müssen Rockets einiges bieten

Die Team-Verantwortlichen haben diesbezüglich zwar noch nicht miteinander gesprochen, allerdings sollen die Nets in der Lage sein, Hardens Vertragskonditionen zu stemmen.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM 

Dieser besitzt bei den Rockets noch einen Vertrag bis 2023 und wird bis dahin rund 133 Millionen US-Dollar verdienen.

Allerdings werden die Rockets auch einiges als Gegenleistung für Harden fordern: mehrere Spieler, Draft Picks sowie Pick Swaps werden dafür nötig sein. Mit Caris LeVert und Spencer Dinwiddie hat Brooklyn zwei gute Assets, auch Jarrett Allen dürfte wohl Teil eines möglichen Deals sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image