vergrößernverkleinern
Porzingis überragte gegen Minnesota
Porzingis überragte gegen Minnesota © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kristaps Porzingis überragte beim 127:122-Sieg der Dallas Mavericks gegen die Minnesota Timberwolves. Am Ende wurde die Partie aber noch einmal richtig eng.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA ihren zweiten Sieg in Folge errungen und die Minnesota Timberwolves mit 127:122 besiegt.

Mann des Abends war der Lette Kristaps Porzingis, der auf beiden Seiten des Spielfelds eine grandiose Performance aufs Parkett brachte. Insgesamt gelangen dem 25-Jährigen 27 Punkte, 13 Rebounds, vier Assists und sechs Blocks. (Alles zur NBA)

Auch Doncic überzeugt bei den Mavericks

Neben dem Matchwinner überzeugte auch Luka Doncic, der zu Beginn des Spiels zwar noch einige Wurfprobleme offenbarte, im letzten Viertel aber nochmals aufdrehte und dort 14 seiner 26 Punkte erzielte. Außerdem schnappte er sich acht Rebounds und verteilte fünf Assists.

Anzeige

Angeführt von Porzingis (15 Punkte, 6 Rebounds und 2 Blocks) lagen die Mavericks nach Ende des ersten Spielabschnitts schon mit 21 Punkten in Führung (43:22). Auch im zweiten Durchgang fanden die Timberwolves nicht so richtig ins Spiel, vor allem offensiv taten sie sich schwer.

Zumal D' Angelo Russell aufgrund einer Verletzung nur sechs Minuten auf dem Platz stand. Dallas hingegen präsentierte sich spielfreudig, führte zur Halbzeit folgerichtig mit 71:51. (Tabellen der NBA)

Meistgelesene Artikel

Wolves kommen noch einmal ran

Zu Beginn des dritten Abschnitts leisteten sich die Texaner aber einige fahrlässige Turnover, weswegen die Wolves noch einmal herankamen. (Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Im letzten Viertel wurde es dann sogar noch einmal richtig spannend. Malik Beasley drehte auf und brachte Minnesota mit vier Dreiern binnen drei Minuten auf neun Punkte heran. Und der Lauf der Timberwolves ging weiter. 50 Sekunden vor Schluss gelang es ihnen sogar, den Rückstand auf nur noch drei Punkte zu verkürzen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Richardson sorgt für die Entscheidung

In der darauffolgenden Possession stellte Josh Richardson per Jumper von der Freiwurflinie aber wieder einen 5-Punkte-Vorsprung für Dallas her. Der anschließende Dreier-Versuch von Beasley landete nur am Ring, Richardson sicherte sich den Rebound, wurde gefoult und verwandelte die fälligen Freiwürfe zur Entscheidung.

Letztlich hieß es 127:122 für die Dallas Mavericks.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image