vergrößernverkleinern
Dennis Schröder war gegen die Kings bester Werfer
Dennis Schröder war gegen die Kings bester Werfer © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Los Angeles Lakers kassieren gegen Sacramento eine bittere Niederlage. Ohne das Superstar-Duo ist ein glänzend aufgelegter Dennis Schröder nicht genug.

Knappe Pleite für die Los Angeles Lakers.

Das Team von Head Coach Frank Vogel verlor in der Nacht gegen die Sacramento Kings mit 120:123. Die Heimmannschaft profitierte dabei vom Ausfall des Superstar-Duos LeBron James und Anthony Davis. Während AD bereits seit einigen Wochen nicht dabei ist, musste King James kurzfristig passen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Anstatt seiner Kollegen schwang sich derweil Dennis Schröder zum Topscorer der Lakers auf. Der Deutsche spielte eine exzellente Partie und verzeichnete mit 28 Punkten eine bärenstarke Leistung. Zudem gelangen ihm neun Assists.

Auch das Double-Double von Kyle Kuzma (25 Punkte und 13 Rebounds) sowie das Double-Double von Montrezl Harrell (26 Punkte und zwölf Rebounds) waren stark - reichten aber nicht aus. 

Meistgelesene Artikel

Vor allem weil bei den Kings in der Starting Five eine kompakte Leistungsdichte herrschte. Marvin Bagley III hatte mit 14 Punkten die schlechteste Ausbeute aller Kings-Starter, bei den Lakers blieb Starter Damian Jones im Vergleich dazu bei null Punkten. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Bester Werfer bei den Kings war Buddy Hield mit 29 Zählern. Der Shooting Guard war wegen eines verstauchten Knöchels eigentlich für das Spiel fraglich, trumpfte dann aber gewaltig auf.

Schröder und Harrell verfehlen Wurf

Während der gesamten Partie ging es zwischen beiden Teams eng zu. In einem Viertel waren die Lakers deutlich besser, im nächsten Sacramento. Wenige Sekunden vor dem Ende lagen die Kings nur mit einem Zähler in Führung, Schröder und Harrell verfehlten jedoch beide einen Wurf und der Ball ging drei Sekunden vor dem Ende an die Gastgeber zurück.

Zwei verwandelte Freiwürfe besiegelten den Endstand.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Die Jungs sind verletzt. Sie sind verletzt", erklärte LA-Coach Vogel nach der Partie. "Sie haben sich den Arsch aufgerissen und hart genug gekämpft, um den Sieg zu holen. Unsere Jungs wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen und sind sehr enttäuscht."

Mit sechs Pleiten in den vergangenen acht Spielen verzeichnen die Lakers aktuell einen Abwärtstrend. Dennoch liegen sie in der Western Conference mit einer Bilanz von 24:13 noch sicher auf Rang vier. Die Kings sind dagegen mit 14 Siegen und 21 Pleiten außer Playoff-Reichweite. (Tabellen der NBA)

Mavs schlagen OKC

Einen Sieg feiern durften derweil die Dallas Mavericks. Gegen die Oklahoma City Thunder stand am Ende ein 87:78 auf der Anzeigentafel. Superstar Luka Doncic stand den Mavs dabei aufgrund einer Rückenverletzung nicht zur Verfügung.

Bester Werfer beim Team von Trainer Rick Carlisle war Kristaps Porzingis mit einem Double-Double aus 19 Zählern und 13 Rebounds. Maxi Kleber brachte es auf acht Zähler und sieben Rebounds. 

Bei OKC war Shai Gilgeous-Alexander mit 15 Zählern bester Werfer.

Einige positive Tests

Die NBA teilte derweil mit, dass sieben der 456 Spieler in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Zuletzt war aufgrund eines Ausbruchs das Spiel der Toronto Raptors gegen die Chicago Bulls verschoben worden. Die Partie der Raptors gegen die Detroit Pistons (105:129) wurde von Dienstag auf Mittwoch verlegt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image