Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die New England Patriots erreichen zum dritten Mal in Folge den Super Bowl. In der Overtime führt Star-Quarterback Tom Brady die Pats zum Sieg.

Was für ein Drama! 

Die New England Patriots haben als dritte Franchise zum dritten Mal in Folge den Super Bowl erreicht.

In einer hochspannenden Partie setzten sich die Pats um Quarterback Tom Brady erst in der Overtime im AFC Championship Game mit 37:31 bei den Kansas City Chiefs durch und beendeten damit den Saisonhöhenflug von deren Quarterback Patrick Mahomes. 

Anzeige

"Es war ein höllisches Spiel"

Im Super Bowl LIII treffen die Patriots am 3. Februar im Mercedes-Benz Stadium von Atlanta/Georgia auf die Los Angeles Rams, die sich bei den New Orleans Saints durchsetzten.

"Verlängerung auswärts gegen ein großartiges Team. Sie hörten nicht auf und wir auch nicht. Wir haben unseren besten Football am Ende gespielt. Ich bin müde, das war ein höllisches Spiel", erklärte Brady nach der Partie.

Der 41-Jährige brachte 30 von 46 Pässen für 348 Yards an, leistete sich aber auch zwei Interceptions, während sein Gegenpart Mahomes 16 von 31 Pässen für 295 Yards anbrachte. Außerdem warf der MVP-Kandidat drei Touchdown-Pässe. 

ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel von deinem Lieblingsteam kaufen - hier geht es zum Shop

Brady führt Patriots zum entscheidenden Touchdown

Brady war es auch, der in der Verlängerung mit Pässen auf Julian Edelman die Patriots in einem 75-Yard-Drive bis kurz vor die gegnerische Endzone brachte. Dort gelang Running Back Rex Burkhead dann der entscheidenden Zwei-Yard-Touchdown zum Sieg. Bemerkenswert: Die Chiefs hatten in der Verlängerung nie den Ball in ihren Händen.

Doch auch in diesem Championship Game spielten die Schiedsrichter eine Rolle. Im vierten Viertel nahmen die Referees einen Touchdown der Chiefs nach Videobeweis zurück, weil Edelman beim Punt Return angeblich den Ball nicht berührt haben soll. Diese Szene ist allerdings äußerst strittig, da selbst die TV-Bilder nicht das komplette Gegenteil beweisen konnten, andernfalls wäre die Challenge erfolgreich gewesen.

Wirbel um Schiri-Entscheidungen

Die Referees wurden nach der Entscheidung vom Publikum im Arrowhead Stadium lautstark ausgebuht. Auch Chiefs-Coach Andy Reid war sichtlich aufgebracht. Im anschließenden Drive verlor Edelman dann den Ball und die Chiefs konnten per Touchdown erstmals in der Partie mit 21:17 in Führung gehen. 

Im Gegenzug führte Brady, der nun der älteste Quarterback in der Geschichte des Super Bowls ist, die Patriots wieder in Richtung Chiefs-Endzone. Ein Pass auf Chris Hogan sorgte erneut für Diskussionen. Denn der Wide Receiver hatte den Ball nur mit einer Hand gefangen und es schien, als habe dieser den Boden berührt. Wieder legte Reid Protest ein und verlor.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben

Chiefs gleichen acht Sekunden vor Ende aus

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatten die Patriots dann Glück, als gegen Chiefs-Linebacker Dee Ford auf Abseits entschieden wurde. Andernfalls wäre es eine Interception für das Brady-Team und der Sieg für die Chiefs gewesen. So konnten die Patriots durch einen Vier-Yard-Touchdown von Burkehead 39 Sekunden vor Ende wieder in Führung gehen, bevor Chiefs-Kicker Harrison Butker ein Field Goal aus 39 Yards für die Verlängerung verwandelte.

Dort kamen Mahomes und Co. dann aber nicht mehr an den Ball.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image