vergrößernverkleinern
Antonio Brown
Antonio Brown muss sich aktuell mit dem Vorwurf der Vergewaltigung auseinandersetzen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Antonio Brown muss sich aktuell mit dem Vorwurf der Vergewaltigung auseinandersetzen. Von der NFL muss er aber vorerst keine Strafe fürchten.

Die NFL setzt Antonio Brown trotz dem Vorwurfs der Vergewaltigung nicht auf die Exempt List. Damit ist der Wide Receiver für das kommende Spiel der New England Patriots gegen die Miami Dolphins (NFL: Miami Dolphins - New England Patriots, Sonntag ab 19.00 Uhr im SPORT1-Livescore) spielberechtigt.

Die Liga hat eine Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet und wird sowohl Brown als auch Britney Taylor, die die Vorwürfe erhoben hatte, zu Befragungen laden. Das Treffen mit Taylor soll laut ESPN in der kommenden Woche stattfinden.

Da bisher aber keine polizeiliche Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet ist, sieht die Liga keine Veranlassung, den Spieler zu sperren.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Belichik lässt Einsatz offen

Die Commissioner's Exempt List ist eine Möglichkeit der Liga, Spieler zu sperren, obwohl sie eigentlich spielbereit sind. Wenn der Spieler im aktuellen Kader steht, wird er aber auch auf der Exempt List weiter bezahlt. Ebenso darf er sich auf dem Gelände der Franchise bewegen, an Meetings teilnehmen und Behandlungen bekommen. Lediglich die Teilnahme an Spielen und Trainingseinheiten ist verboten.

Meistgelesene Artikel

Ob die Patriots ihre Neuverpflichtung auch wirklich einsetzen, ließ Coach Bill Belichick am Freitag noch offen. "Wir werden das tun, was am Besten für das Team ist", gab er zu Protokoll. Allerdings scheint es auch noch Zweifel beim Trainer zu geben, ob Brown schon für einen Einsatz bereit ist.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Immerhin ließ er sich später noch entlocken, dass das Team alles tue, um Brown so schnell wie möglich ins Team zu intergrieren. "Es ist noch ein langer Weg zu gehen. Er kennt unsere Offense nicht. Das System, dass er intus hat, ist komplett anders. Er arbeitet hart, um unsere Spielweise im Angriff zu verinnerlichen und wir arbeiten hart, um es ihm zu erklären", so Belichik weiter.

Die Spieler glauben an Brown

Wenn es nach den Spielern der Patriots geht, herrschen jedoch keine Zweifel an dem Skandal-Star. "AB ist AB! Wir wissen alle, was er kann. Ich bin froh, ihn hier zu haben", ist Safety Duron Harmon von den Qualitäten Browns überzeugt.

Auch Wide Receiver Phillip Dorsett äußert sich positiv über seinen neuen Teamkollegen. "Er ist ein harter Arbeiter. Er hat so viel Energie und kann ein Spiel entscheiden."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image