vergrößernverkleinern
Derrius Guice wurde 2018 von den Washington Redskins an der 59. Stelle gedraftet
Derrius Guice wurde 2018 von den Washington Redskins an der 59. Stelle gedraftet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die ehemaligen Redskins entlassen einen ihrer großen Hoffnungsträger. Running Back Derrius Guice wird wegen häuslicher Gewalt verhaftet. Die Vorwürfe sind ernst.

Nächster Tiefschlag für die Fans der ehemaligen Washington Redskins.

Nach der finanziell motivierten Posse um die Namensänderung hat es nun die nächsten Negativschlagzeilen gegeben.

Guice verhaftet und gefeuert

Der hochtalentierte und verletzungsanfällige Running Back Derrius Guice wurde am Freitag wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt in Virginia verhaftet und zwei Stunden später vom Team entlassen.

Anzeige

Es geht um drei Vorfälle zwischen dem 14. Februar und 17. April. Dabei werden dem 23-Jährigen Strangulation, und mehrfacher tätlicher Angriff sowie Körperverletzung vorgeworfen.

"Wir haben am Nachmittag von den Anklagen gegen Derrius erfahren. Nach genauer Betrachtung der Vorwürfe haben wir uns dafür entschieden, ihn mit sofortiger Wirkung zu entlassen", hieß es in einem Statement des Teams.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Coach Rivera mit Null-Toleranz

Der neue Head Coach Ron Rivera legt sehr viel Wert auf eine Veränderung der Wahrnehmung und der Kultur innerhalb des krisengeschüttelten Teams. Er setzt vor allem auf Charakterstärke und richtiges Verhalten.

Meistgelesene Artikel

Auch deshalb war bereits Cornerback Quinton Dunbar nach Seattle getradet wurden, nachdem er einen neuen Vertrag gefordert hatte, kurz darauf wurde ihm die Beteiligung an einem bewaffneten Überfall in Florida vorgeworfen.

Guice wäre 2020 einer der Hoffnungsträger Washingtons gewesen und hätte wohl einen Startplatz sicher gehabt, obwohl er aufgrund von Verletzungen in zwei Jahre nur fünf NFL-Spiele bestreiten konnte. Ihm droht auch eine Sperre durch die Liga. Bereits am College war er durch Undiszipliniertheiten aufgefallen und deshalb 2018 erst an der 59. Stelle im NFL-Draft ausgewählt worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image