Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs können als erstes Team seit dem Jahr 2004 ihren Titel erfolgreich verteidigen. Beginnt in Kansas City eine Ära?

Gut sieben Monate ist es her, dass die Kansas City Chiefs im Super Bowl LIV in Miami als Sieger vom Platz gingen.

Mit 31:20 schlugen die Chiefs im Hard Rock Stadium die San Francisco 49ers. Angeführt von Quarterback-Superstar Patrick Mahomes zeigte das Team von Coach Andy Reid bei einer Aufholjagd einmal mehr seine enormen Offensivqualitäten. Diese verwundern inzwischen kaum noch jemanden, schließlich haben die Chiefs mit Mahomes bereits zahlreiche Offensivrekorde in der NFL aufgestellt.

Doch nun soll etwas gelingen, das seit den New England Patriots 2004 niemand mehr geschafft hat: die erfolgreiche Titelverteidigung. (Spielplan der NFL-Saison 2020/21)

Anzeige

Patrick Mahomes unterschreibt 500-Millionen-Vertrag

Die Voraussetzungen für den Erfolg dieser Mission wurden in der Sommerpause geschaffen. Superstar und Franchise-Gesicht Mahomes wurde mit einem noch nie dagewesenen 500-Millionen-Deal für zehn weitere Jahre an die Chiefs gebunden. Der Mann mit dem "Kanonenarm" ist ohne Zweifel der elementare Baustein für die Offense und schickt sich an, zahlreiche NFL-Rekorde zu brechen.

Daneben konnte Kansas City aber auch mit Tight End Travis Kelce eine wichtige Anspielstation für Mahomes binden. Kelce und das Receiving-Trio Tyreek Hill, Mecole Hardman und Sammy Watkins zählen allesamt zu den besten Passempfängern der Liga. Sie können Mahomes tiefe Anspiele routiniert verwerten. 

Meistgelesene Artikel

Abseits des Feldes bekamen auch Reid und General Manager Brett Veach neue Verträge, sodass die Franchise nahezu unverändert in die neue Saison geht. Aufgrund ihres enormen gegenseitigen Verständnisses und der Kreativität von Head Coach Reid in Sachen Systeme könnten die Chiefs in der kommenden Saison ein noch größeres Offensivfeuerwerk abbrennen. Zahlreiche NFL-Bestmarken in der Offense könnten in der kommenden Saison an die Chiefs und ihre enorme Scoring-Power gehen – zumindest das Potenzial dafür ist da.

Eingespieltheit der Chiefs-Offense ist ein Trumpf

Die Eingespieltheit ist auch angesichts der veränderten Vorbereitung aufgrund von Corona ein starker Trumpf. "Wenn man sich ein Jahr aussuchen kann, in dem man möglichst viele Spieler halten kann, dann ist es sicherlich diese Saison", gibt sich GM Veach glücklich ob der Kontinuität. "Die Teamchemie, welche die Jungs haben, wird ein großer Vorteil für uns sein."

Eine Veränderung gibt es dann doch in der Chiefs-Offense. Super-Bowl-Matchwinner Damien Williams entschied sich aufgrund von Corona die Opt-Out-Klausel zu ziehen und auf die Saison zu verzichten.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Daher wird nun Rookie Clyde Edwards-Helaire höchstwahrscheinlich die Starter-Rolle auf der Position des Running Backs einnehmen und damit die Hauptlast im Laufspiel der Chiefs tragen. Der an Position 32 von den Chiefs gedraftete Edwards-Helaire hinterließ in der Vorbereitung einen überraschend starken Eindruck. Er trainierte meist mit den Stammspielern und überzeugte dabei mit seiner Übersicht und seinen Fähigkeiten als Läufer und Passempfänger.

Zwar sei das Spiel des 21 Jahre alten Neulings noch nicht perfekt, gab Coach Reid während der Vorbereitung zu verstehen, allerdings arbeite Edwards-Helaire Tag für Tag hart an seinen Fähigkeiten. Zahlreiche Experten haben den jungen Running Back bereits als Kandidat für den Offensiv-Rookie des Jahres auf dem Zettel.

Mahomes und Co. können Dynastie starten

Die Qualität und Erfahrung seiner Mitspieler in der Offense wird ihm dabei sicherlich zugute kommen. Zum Saisonstart, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (NFL: Kansas City Chiefs - Houston Texans ab 2.20 Uhr in den LIVESCORES), wartet mit den Houston Texans um Quarterback DeShaun Watson gleich eine echte Bewährungsprobe für Edwards-Helaire und seine Offensivkollegen.

Das Playoff-Duell in der Vorsaison war eines der spektakulärsten Spiele überhaupt in der jüngeren NFL-Vergangenheit. Spektakel ist auch insgesamt die Spielweise der Chiefs, die in der Offense selbst scheinbar aussichtslose Rückstände binnen kürzester Zeit wettmachen können. Daran wird sich in der kommenden Spielzeit wenig ändern.

Behält dann auch noch die Verteidigung ihr Niveau aus der Vorsaison bei, könnte in gut fünf Monaten der nächste Super Bowl für die Chiefs folgen und möglicherweise der Beginn einer Dynastie in Kansas City.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image