vergrößernverkleinern
Patrick Mahomes stellt einen Rekord auf
Patrick Mahomes stellt einen Rekord auf © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Kansas City Chiefs feiern einen Sieg bei den Buffalo Bills. Patrick Mahomes sorgt für einen Rekord, doch entscheidender ist die Leistung eines Rookies.

Patrick Mahomes hat beim 26:17-Sieg seiner Kansas City Chiefs bei den Buffalo Bills einen Rekord aufgestellt.

Der Quarterback warf seinen 90. Touchdown-Pass in der NFL in seinem 37. Spiel. Schneller hat es kein anderer Spieler geschafft: Die bisherige Bestmarke hielt der ehemalige Quarterback der Miami Dolphins, Dan Marino, dem dieses Kunststück in 40 Spielen gelang. (NFL: Spielplan und Ergebnisse)

Aber damit nicht genug: Mahomes gelang in 16 Spielen in Folge ein Touchdown-Pass - die längste Serie in der NFL und Franchise-Rekord.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Darüber hinaus brachte er 21 von 26 Pässen für 225 Yards an den Mann und sorgte neben seinem Rekord-Touchdown-Pass (11 Yards) im ersten Viertel auf Travis Kelce noch für einen weiteren auf den Tight End.

Meistgelesene Artikel

Rookie Edwards-Helaire glänzt

Der 25-jährige Mahomes und Kelce haben nun zusammen 24 Touchdowns seit der Saison 2018 auf dem Konto. Das sind die meisten eines Quarterback-Receiver-Duos in diesem Zeitraum.

Den Zahn zogen die Chiefs den Bills aber vor allem im Run Game, das letztlich der entscheidende Faktor war. Insgesamt lief Kansas City für 247 Yards (5,6 pro Carry), die meisten seit 2012. Es war erst das zweite Mal während Mahomes' 37 Einsätzen, dass die Chiefs mit dem Ball weiter liefen als sie ihn warfen. Rookie-Running-Back Clyde Edwards-Helaire glänzte mit 161 Rushing Yards.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Als wir sahen, wie tief ihre Linebacker, Safeties und Corners spielten, wussten wir, dass wir über das Run Game kommen müssen. Also sind wir einfach dabei geblieben und wenn die Mannschaften so gegen uns spielen, werden sie sehen, wie wir mit dem Ball laufen. Wir haben die Jungs, die das können", erklärte Mahomes nach der Partie.

In der Vorwoche hatte der NFL-Champion überraschend gegen die Las Vegas Raiders (32:40) das Nachsehen gehabt. Die Chiefs führen wie die Bills, die bei vier Siegen nun zwei Niederlagen auf dem Konto haben, ihre jeweilige Division an. 

Le'Veon Bell wird noch mindestens eine weitere Woche warten müssen, bevor er das Trikot der Chiefs überstreifen kann. Da der Star-Running-Back, der erst am Samstag unter Vertrag genommen wurde, bislang noch nicht trainieren konnte, wurde er im Duell mit den Bills unter den fünf inaktiven Spielern aufgeführt.

Bell muss fünf Tage in Folge negativ auf das Coronavirus getestet werden, bevor er überhaupt die Anlage der Chiefs betreten darf.

Murray führt Cardinals zum Sieg

Kyler Murray bleibt im AT&T-Stadion weiter unbesiegt.

Der Quarterback führte seine Arizona Cardinals bei den Dallas Cowboys zu einem klaren 38:10-Erfolg und hat seine Sieges-Serie in dem Stadion über die High School, das College und nun auch die NFL hinweg damit auf 7:0 ausgebaut

Murray warf 188 Yards und zwei Touchdowns, obwohl er nur neun von 24 Pässen an den Mann brachte, darunter einen 80-Yard-Touchdown-Pass auf Wide Receiver Christian Kirk, den er gleich mit zwei Touchdown-Pässen bediente.

Das AT&T-Stadion liegt nur 41 Meilen von Murrays Heimatstadt Allen (Texas) entfernt. "Das ist etwas Besonderes, ich will nicht lügen", sagte Murray nach dem Spiel ESPN. "Ich habe die ganze Woche versucht, es nicht um mich zu drehen, denn es geht nicht um mich, sondern um mein Team. Und wir sind hierher gekommen und haben gegen ein gutes Cowboy-Team unseren Job erledigt. Aber wenn man nach Hause zurückkommt, wünscht sich jeder einen Sieg, also bin ich froh, dass wir es geschafft haben."

Der 23-Jährige schaffte zum fünften Mal in dieser Saison einen geworfenen und gelaufenen Touchdown - Bestwert in den ersten sechs Spielen einer Saison in der Geschichte der NFL. 

Murray ist zudem erst der dritte Spieler in der Geschichte der Liga mit 30 geworfenen und zehn gelaufenen Touchdowns in den ersten 25 Spielen seiner Karriere. Er schaffte dieses Kunststück in 22 Einsätzen und liegt damit mit Daunte Culpepper gleichauf.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image