Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pittsburgh - Die Pittsburgh Steelers unterliegen Washington völlig überraschend - auch wegen Star-Quarterback Ben Roethlisberger. Der Gäste-Coup ist auch historisch ein Kuriosum.

Die lange Siegesserie ist gerissen, die faustdicke Überraschung in der NFL dagegen perfekt:

Die zuvor ungeschlagenen Pittsburgh Steelers haben mit einem 17:23 (0:0, 14:3, 0:7, 3:13) gegen das Washington Football Team völlig überraschend ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. (SERVICE: Alle Ergebnisse und Spiele)

Damit verspielte die Franchise, bei der Star-Quarterback Ben Roethlisberger die spielentscheidende Interception unterlief, alle Chancen auf eine perfekte Saison und verpasste zudem das vorzeitige Ticket für die Playoffs.

Anzeige

Miami Dolphins bleiben mit ihrer "Perfect Season" in der NFL 1972 unerreicht

Die Miami Dolphins von 1972 - damals trainiert von der in diesem Jahr verstorbenen Legende Don Shula - bleiben damit das einzige Team der NFL-Historie mit einer "Perfect Season". Zuletzt hatten 2007 die New England Patriots mit Quarterback Tom Brady alle Spiele der regulären Saison gewonnen, dann aber den Super Bowl XLII gegen die New York Giants um Eli Manning verloren.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ben Roethlisberger nimmt die Schuld auf sich

"Ich war nicht gut genug", sagte Roethlisberger nach dem Spiel und nahm die Schuld damit auf sich. Sein Gegenüber Alex Smith krönte derweil seine märchenhafte Comeback-Story nach seinem lebensgefährlichen Horror-Beinbruch 2018.

Dabei hatte der Tabellenführer der AFC North angesichts einer 14:3-Führung dank Touchdowns von Diontae Johnson und James Washington lange Zeit klar auf Siegkurs gelegen. (SERVICE: Die NFL-Tabelle)

Doch nach der Pause schlug Washington effektiv zurück und drehte einen 0:14-Rückstand: Zum Weckruf Mitte des dritten Viertels blies Peyton Barber mit dem ersten Touchdown.

Auch interessant

Zum Matchwinner schwang sich dann Logan Thomas (9 Receptions, 98 Yards) auf: Der Tight End sorgte im letzten Viertel - bedient von Quarterback Alex Smith - für den Touchdown zum Ausgleich, verhinderte dann auch noch einen Turnover, indem er einen Fumble von J.D. McKissic sicherte. Dazu gelangen Dustin Hopkins drei Field Goals, das letzte gut zwei Minuten vor dem Ende.

In der Defensive wiederum überzeugte neben Chase Young auch Montez Sweat, der gleich drei Pässe von Roethlisberger an der Line abfälschte, im Schlussviertel zudem auch den vor der Interception durch Jon Bostic.

Bemerkenswert: Während die Steelers infolge der Pleite nun gleichauf mit Superbowl-Champion Kansas City Chiefs liegen (ebenfalls 11:1), schlossen die Gäste zu den New York Giants auf mit nunmehr fünf Siege und sieben Niederlagen.

Mehr noch: Washington, das den dritten Erfolg in Serie feierte, ist das erste NFL-Team mit einer negativen Bilanz überhaupt, das ein Team mit einer 11:0-Bilanz (oder besser) besiegt hat.

Pittsburght Steelers noch immer klar auf Playoff-Kurs, aber ...

Bei noch vier ausstehenden Spielen in der AFC North haben die Steelers nun zwei Siege Vorsprung auf die Cleveland Browns - beide Teams treffen am letzten Spieltag der Hauptrunde aufeinander.

Sorgen um die Playoff-Teilnahme müssen sich die Steelers wegen der immer noch sehr guten Bilanz von elf Siegen aus zwölf Spielen zwar nicht machen, gefährdet indes ist die Pause in der ersten Runde für das beste Team der AFC.

Buffalo Bills besiegen 49ers 

Ebenfalls am Montagabend gewannen die Buffalo Bills (9:3-Siege) bei den San Francisco 49ers (5:7) mit 34:24. Josh Allen sorgte dabei schon zum dritten Mal in dieser Saison für vier Touchdowns.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image