vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl muss seine Torejagd in der NHL unterbrechen
Leon Draisaitl muss seine Torejagd in der NHL unterbrechen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der NBA schließt auch die NHL ihre Türen. Wegen der Corona-Krise wird der Spielbetrieb in der besten Eishockey-Liga der Welt auf unbestimmte Zeit unterbrochen.

Die NHL setzt als zweite der großen nordamerikanischen Profiligen ihren Spielbetrieb aus. Die 31 Eishockey-Teams haben wegen der Coronakrise mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit Pause, das gab die Liga am Donnerstag bekannt. Die Entscheidung fiel in Abstimmung mit Medizinern. Zuvor hatte bereits die Basketball-Profiliga NBA die Reißleine gezogen und ihre Saison bei noch 189 ausstehenden Hauptrundenspielen gestoppt.

Die Corona-Krise und die Sportwelt - alle Absagen, Themen, Interviews, Debatten hier in der Übersicht!

Vom Schritt sind zahlreiche deutsche Spieler betroffen. Darunter Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers, derzeit mit 110 Punkten (43 Tore, 67 Assists) Topscorer der Liga, Dominik Kahun (Buffalo Sabres) oder Philipp Grubauer (Colorado Avalanche). In der Liga stehen noch 189 Hauptrundenspiele aus, die Playoffs um den Stanley Cup hätten am 8. April beginnen sollen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Nach den Nachrichten von gestern, dass ein NBA-Spieler positiv auf den Coronavirus getestet wurde und angesichts der Tatsache, dass unsere Ligen so viele Einrichtungen und Umkleideräume teilen und es jetzt wahrscheinlich ist, dass ein Mitglied der NHL-Community irgendwann positiv getestet werden würde, ist es nicht mehr angebracht, weiterhin Spiele auszutragen", teilte die NHL mit. Ziel sei es, den Spielbetrieb "so bald wie möglich wieder aufzunehmen". 

Die Spielergewerkschaft NHLPA unterstützt den Schritt. "Den Spielbetrieb wegen der Pandemie vorübergehend auszusetzen, ist derzeit eine angemessene Vorgehensweise", hieß es in einer Mitteilung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image