Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

NHL-Superstar Leon Draisaitl gelingt wieder einmal Historisches. Der 25-Jährige bricht beim Sieg seiner Oilers einen Rekord. Ein NHL-Superstar schwärmt danach.

Leon Draisaitl hat wieder einmal NHL-Geschichte geschrieben.

Der 25-Jährige steuerte einen Treffer und einen Assist beim 6:1-Sieg seiner Edmonton Oilers gegen die Winnipeg Jets bei.

Damit ist Draisaitl nun mit 488 Punkten der beste deutsche Scorer der NHL-Geschichte - ein Punkt vor Marco Sturm, der die bisherige Bestmarke gehalten hatte. Draisaitl verbesserte zudem die Marke inklusive Playoffs um einen auf 510 Scorerpunkte.

Anzeige

"Es ist eine große Ehre", sagte der MVP der vergangenen NHL-Saison nach der Partie: "Es gibt einige herausragende deutsche Eishockeyspieler. Ich bin sehr stolz, die Führung in dieser Liste übernommen zu haben."

Draisaitl fuhr fort: "Sturmy, Christen Ehrhoff, (Marcel, Anm. d. Red.) Goc. Das sind alles Jungs, zu denen ich aufgeschaut habe. Ursprünglich wollte ich nur in Deutschland spielen. Das war mein erstes Ziel. Wir haben einige wirklich, wirklich gute Eishockey-Spieler in Deutschland und es kommen immer mehr."

Meistgelesene Artikel

Oilers-Kapitän McDavid lobt Draisaitl

Die Welle neuer guter Eishockey-Spieler aus Deutschland ist auch dem Co-Superstar der Oilers, Connor McDavid, nicht verborgen geblieben.

"Leon ist ein hochangesehener Spieler in dieser Liga und wird als einer der besten Spieler der Welt betrachtet. Die Zukunft für das deutsche Eishockey ist äußerst vielversprechend", sagte der aktuelle Topscorer der Liga auf der offiziellen Homepage NHL.com.

Der Oilers-Kapitän schwärmte weiter von seinem Mitspieler: "Was er in so einem jungen Alter in dieser Liga erreicht hat, ist ziemlich erstaunlich. Zu wissen, dass er bereits der Topscorer in der deutschen Eishockey-Geschichte ist, ist sehr besonders."

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Draisaitl braucht viel weniger Spiele als Sturm

Draisaitl, der in seiner Karriere bisher auf 191 Tore und 297 Vorlagen in der NHL kommt, benötigte für seinen Rekord lediglich 468 Spiele.

Das sind nicht einmal halb so viele Partien wie Sturm (938 Spiele), der inzwischen als Co-Trainer bei den Los Angeles Kings arbeitet, in seiner NHL-Karriere absolvierte. Der frühere Bundestrainer Sturm war zwischen 1997 und 2012 für die San Jose Sharks, die Boston Bruins und in kürzeren Engagements für die L.A. Kings, Washington Capitals, Vancouver Canucks und Florida Panthers aktiv.

Der Sieg zahlte sich aber auch für Draisaitls Team aus. Denn die Oilers überholten in der Tabelle die Jets und stehen auf Rang zwei der Nord-Division der kanadischen Teams.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Kahun ebenfalls mit Vorlage

Beim Erfolg der Oilers verbuchte zudem auch Dominik Kahun eine Vorlage. Der deutsche Nationalspieler bereitete das 3:0 von McDavid vor, der mit drei Treffern und einem Assist erneut der spielentscheidende Akteur war.

Der Kanadier führt die Liste der besten Scorer in der laufenden Saison mit 81 Punkten vor dem letztjährigen MVP Draisaitl (66) an. In der vergangenen Saison war Draisaitl mit 110 Punkten als erster Deutscher Scorerkönig der Liga.

Rookie Tim Stützle - der schon früh das Potenzial offenbart hat, eine ähnlich große Karriere wie Draisaitl hinzulegen - stand beim 2:1-Erfolg seiner Ottawa Senators bei den Vancouver Canucks 15 Minuten auf dem Eis, blieb aber ohne Torbeteiligung.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image