vergrößernverkleinern
FIVB Volleyball Nations League 2018 - Barueri - Day 3
Louisa Lippmann führte die deutschen Volleyballerinnen zum Sieg gegen Weltmesiter Serbien © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Volleyballerinnen setzen in der Endphase der Nations League ein Ausrufezeichen! Die DVV-Auswahl besiegen die Weltmeisterinnen aus Serbien.

Die deutschen Volleyballerinnen haben in ihrem vorletzten Spiel in der Nations League ein Ausrufezeichen gesetzt und Weltmeister Serbien geschlagen.

Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski gewann in Ningbo mit 3:1 (25:14, 25:20, 23:25, 25:17) und feierte den sechsten Sieg im Wettbewerb. Beste Spielerin war Angreiferin Louisa Lippmann mit 23 Punkten.

Bereits nach dem 0:3 am Vortag gegen Gastgeber China stand fest, dass die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) die Finalrunde der besten sechs Teams wie auch im Vorjahr verpassen würde.

Anzeige

Mit 18 Punkten (sechs Siege, acht Niederlagen) schob sich das DVV-Team zumindest vorübergehend auf den zehnten Tabellenplatz.

In Ningbo folgt nun zum Abschluss noch das Spiel gegen Bulgarien (Donnerstag, 10.00 Uhr MESZ). Im vergangenen Jahr war die DVV-Auswahl bei der Nations-League-Premiere Elfter geworden.

Meistgelesene Artikel

Im Kampf um ein Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 bekommt es Deutschland vom 2. bis 4. August erneut mit China sowie mit der Türkei und Tschechien zu tun. Nur der Sieger des Viererturniers qualifiziert sich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image