„Challenge accepted“: Schwerin froh über schweres Spiel
teilenE-MailKommentare

Am zweiten Spieltag der Volleyball Bundesliga der Frauen setzt sich Schwerin gegen Münster durch. Nach kurzer Schwächephase kämpft sich der Meister zurück.

In der Volleyball Bundesliga der Frauen hat der SSC Palmberg Schwerin den nächsten Sieg gefeiert.

Gegen die Gäste vom USC Münster wurde das Team von Trainer Felix Koslowski seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 3:1 durch. Vor dem vierten Durchgang führte Schwerin 2:1 nach Sätzen. Lange sah es so aus, als ginge die Partie in den entscheidenden fünften Satz. 

Nach zwischenzeitlicher Schwächephase in Satz vier fanden die Gastgeber aber zurück ins Spiel und erkämpften sich beim 17:17 erstmals den Ausgleich. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams. Am Ende behielt Schwerin mit 25:22 im vierten Durchgang die Oberhand.

Schwerin holt zweiten Sieg

Bereits im ersten Satz entwickelte sich ein wahrer Krimi. Schwerin erwischte den besseren Start und ging früh in Führung. Doch der USC kämpfte sich zurück, sodass die Gastgeber den ersten Satzgewinn erst beim 27:25 feiern konnten. Im zweiten Durchgang übernahmen die Gäste komplett die Kontrolle und setzten sich deutlich mit 25:17 durch.

In Satz drei zeigte Schwerin sein gewohntes Gesicht: Von Beginn an dominierten die Hausherrinnen das Spiel. Am Ende stand ein 25:15 auf der Anzeige.

Für den Meister ist es der zweite Sieg im zweiten Spiel der jungen Bundesliga-Saison. Damit setzen sich die Damen aus Schwerin an die Tabellenspitze der Bundesliga. Die Gäste aus Münster müssen bereits die zweite Pleite einstecken.

Harter Kampf von Münster: Erster Satzverlust für den Meister

Münster gegen Schwerin im Pokal

In weniger als drei Wochen steht das nächste Aufeinandertreffen bevor und bietet dem USC Münster die Chance, sich zu revanchieren. Dann empfängt Münster Schwerin im Viertelfinale des DVV-Pokals.

Im Pokal ist bekanntlich alles möglich, das glaubt auch Münster-Coach Teun Buijs. "Schwerin war sicher nicht unser Wunschlos. Aber wir sind froh, dass wir ein Heimspiel zugelost bekommen haben. Und im Pokal ist alles möglich - gerade für uns in Münster mit unseren tollen Fans."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image