Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nächster souveräner Sieg für den SSC Palmberg-Schwerin. Der Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga lässt dem VC Wiesbaden nicht den Hauch einer Chance.

Starke Performance vom SSC Palmberg-Schwerin!

In der Volleyball-Bundesliga der Frauen durfte sich das Team von Felix Koslowski über den nächsten Sieg freuen. Gegen den VC Wiesbaden gelang ein souveräner 3:0-Erfolg (25:14, 25:20, 25:18).

Dabei hatte der Gastgeber aus Wiesbaden den Schwerinerinnen vor allem in den ersten beiden Sätzen wenig entgegenzusetzen. Erst im dritten Durchgang nahm die Partie an Spannung auf. Doch Wiesbaden konnte die vorhandenen Chancen nicht nutzen und Schwerin nicht mehr stoppen. (Ergebnisse/Spielplan)

Anzeige

"Wir haben vom Anfang bis zum Ende alles probiert was möglich war. Wir haben gegen die momentan beste Mannschaft in Deutschland gespielt. Da ist es extrem schwer zu bestehen. Sie sind extrem schnell im Angriff, da haben wir eigentlich keine Chance. Dennoch ist es sehr ärgerlich, dass wir die vorhandenen Chancen nicht genutzt haben", sagte Wiesbaden-Coach Dirk Groß nach der Partie im SPORT1-Interview.

In der Tabelle erobert Palmberg mit dem Sieg Platz eins zurück, der VC Wiesbaden bleibt auf Rang neun.

Stuttgart schlägt Vilsbiburg

Im anderen Spiel des Abends besiegte Allianz MTV Stuttgart die Roten Raben Vilsbiburg mit 3:0. Stuttgart rangiert auf Tabellenplatz zwei, Vilsbiburg steht auf Rang acht. (Tabelle der Bundesliga)

In der Bundesliga der Herren fand am Abend lediglich eine Partie statt. Die United Volleys Frankfurt besiegten die Netzhoppers Solwo Königspark mit 3:0.

Volleyball auf SPORT1

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und der Männer hat weiterhin auf SPORT1 ihr Zuhause - mit deutlich mehr TV-Livespielen als zuvor. In den Spielzeiten 2018/2019 bis einschließlich 2020/2021 wird SPORT1 Deutschlands höchster Volleyball-Liga eine große Bühne geben und regelmäßig Spiele der Hauptrunde und Playoffs live im Free-TV übertragen.

Dazu hat die führende 360-Grad-Sportplattform im deutschsprachigen Raum eine Lizenzvereinbarung mit der 1. Volleyball Bundesliga (VBL) über die kommenden drei Jahre exklusiv für Deutschland, Österreich und die Schweiz geschlossen. Die Kooperation beinhaltet pro Saison insgesamt mindestens 33 Hauptrunden- und Playoff-Partien der Volleyball Bundesliga der Frauen, Sendetermin wird in der Regel der Mittwochabend sein.

Bei den Männern werden pro Saison mindestens zwölf Partien der Hauptrunde und Playoffs abgebildet, der Sendetermin wird in der Regel Donnerstagabend sein. Zum Rechtepaket gehören zudem die Halbfinalspiele im DVV-Pokal bei den Frauen und Männern, der Supercup vor Saisonstart und die Verwertung von Highlight-Clips auf SPORT1.de und den mobilen Plattformen von SPORT1.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image