Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Volleyballerinnen besiegen in einem Fünf-Satz-Thriller überraschend Mitfavorit Russland. Dank Schützenhilfe steht das DVV-Team im Achtelfinale.

Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der EM für eine große Überraschung gesorgt und vorzeitig das Achtelfinal-Ticket gelöst.

Dank einer überragenden Leistung bezwang die Auswahl von Bundestrainer Felix Koslowski Rekordeuropameister Russland in Bratislava nach einem Fünf-Satz-Krimi mit 3:2 (18:25, 25:21, 25:23, 14:25, 15:11) und feierten in der Gruppe D den dritten Erfolg im dritten Spiel. (Die Volleyball-EM täglich LIVE im TV auf SPORT1)

"Ich kann mich nicht erinnern, dass wir bei einem großen Turnier mal gegen Russland gewonnen haben. Ich bin seit 2006 dabei und habe das nie erlebt. Wir haben mit einer unglaublichen Mentalität gespielt, wir haben alles reingehauen", sagte Koslowski.

Anzeige

Deutschland vorzeitig im Achtelfinale

Da Co-Gastgeber Slowakei am Abend gegen Weißrussland mit einem dramatischen 3:2 (22:25, 22:25, 25:17, 25:18, 16:14)-Sieg Schützenhilfe leistete, qualifizierte sich Koslowskis Team zudem vorzeitig für die Runde der letzten 16.

"Von zehn Spielen gegen uns gewinnen die Russen 9,5-mal", hatte Koslowski vor dem Spiel gesagt. Die "halbe kleine Chance" konnten seine Schützlinge nutzen, auch weil sie sich im Gegensatz zum Spanien-Spiel (3:1) am Samstag in allen Bereichen deutlich besser präsentierten. (DATENCENTER: Der Spielplan der Volleyball-EM)

Deutsches Team überrascht Russland

"Wenn wir an unserem Maximallevel spielen, wenn wir uns dahin gepusht kriegen, emotional, leistungstechnisch, dann können wir gegen jede Mannschaft erstmal mitspielen", so Koslowski. Gegen den Weltranglistenfünften gelang das mit einer sauberen Annahme und schnellem, dynamischen Spiel sehr gut.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Das deutsche Team feierte jede gelungene Aktion und ließ sich von den physisch überlegenen Russinnen nicht einschüchtern. Trotzdem zog der Gegner am Ende des ersten Durchgangs davon. Im zweiten Satz wuchsen Louisa Lippmann, Denise Hanke und Co. über sich hinaus und glichen gegen den Weltranglistenfünften aus.

Mit viel Selbstvertrauen zwang die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) die Russinnen zu Fehlern und führte im dritten Durchgang zwischenzeitlich sogar mit 19:13 - das reichte am Ende für einen weiteren Satzgewinn.

Noch gegen Slowakei und Weißrussland

Die Russinnen fanden erst im vierten Durchgang wieder zu ihrem Spiel und machten dann kurzen Prozess. Im Tiebreak waren es die Deutschen, die mit einer überragenden Leistung das bessere Ende für sich hatten.

Doch bei aller Freude blieb Koslowksi auf dem Teppich. "Wir haben jetzt noch zwei schwere Spiele vor uns, die anderen sind jetzt vor uns gewarnt. Am Ende haben wir nur einen Sieg mehr, wir haben noch nichts gewonnen", sagte der 35-Jährige. 

Den Matchball gegen den Rekordeuropameister verwandelte Camilla Weitzel. Die 19-Jährige ist zum ersten Mal bei einem Großereignis dabei. "Ich glaube, Camilla hat sechs Länderspiele bisher. Das war die Schleife ums Paket", so Koslowski.

Nach dem Showdown gegen Russland warten in der Gruppe D in Bratislava noch Gastgeber Slowakei (Dienstag, 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und Weißrussland (Mittwoch, 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). Die besten vier Teams aus den vier Sechsergruppen ziehen ins Achtelfinale ein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image