vergrößernverkleinern
47th Luge World Championships - Day 2
INNSBRUCK, AUSTRIA - JANUARY 28: Julia Taubitz of Germany reacts after her second run of the Women's Luge competition during the second day of the FILWorld Championships at Olympiabobbahn Igls on January 28, 2017 in Innsbruck, Austria. (Photo by Jan Hetfleisch/Bongarts/Getty Images) © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nächster Erfolg für die deutschen Rodlerinnen: In Calgary feiert Deutschland einen Doppelsieg. Erstmals steht dabei Julia Taubitz ganz oben auf dem Podest.

Rodel-Nachwuchshoffnung Julia Taubitz (Oberwiesenthal) hat in Calgary/Kanada ihren ersten Weltcup-Erfolg eingefahren und den Siegeszug der deutschen Rodlerinnen fortgesetzt.

Die 22-Jährige setzte sich nach drei zweiten Plätzen in Folge erstmals gegen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach/+0,104 Sekunden) durch, die im bisherigen Saisonverlauf noch ungeschlagen gewesen war. Platz drei ging an die Kanadierin Kimberley McRae.

"Saugeil. Dass das hier passiert, hätte ich nie gedacht", sagte eine überglückliche Taubitz nach dem Rennen. Im Hinblick auf ihre Teilnahme an der Teamstaffel (21.05 Uhr), für die sie als Siegerin qualifiziert ist, meinte sie scherzhaft: "Ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert." Die unterlegene Geisenberger zollte ihrer Mannschaftskollegin Respekt. "Sie ist so oft Zweite geworden, da hat sie es sich verdient", sagte Geisenberger.

Hüfner und Eitberger patzten

Die beiden übrigen Athletinnen aus dem deutschen Quartett büßten bereits im ersten Durchgang alle Chancen ein. Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Blankenburg) und die Olympia-Zweite Dajana Eitberger (Ilmenau) patzten auf der selektiven Olympiabahn von 1988 schwer und fielen weit zurück.

Hüfner reihte sich zunächst auf Rang 14 ein und wurde nach einer Aufholjagd am Ende immerhin noch Siebte. Eitberger stürzte im zweiten Lauf.

Im Gesamtweltcup verteidigte Geisenberger ihre Führung und liegt mit 385 Punkten nun 30 Zähler vor Taubitz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image