vergrößernverkleinern
Benedikt Doll hat sich beim Sprint in Ruhpolding Platz drei gesichert
Benedikt Doll hat sich beim Sprint in Ruhpolding Platz drei gesichert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Sprint der Herren in Ruhpolding stürmt Benedikt Doll auf das Podest. Beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade zeigt sich auch Philipp Nawrath bärenstark.

Ex-Weltmeister Benedikt Doll hat den deutschen Biathleten den vierten Podestplatz in Folge beschert.

Der 29-Jährige kam beim Heimweltcup in Ruhpolding im Sprint über 10 km nach einer makellosen Schießleistung auf einen starken dritten Rang. Zu seinem zweiten Saisonsieg fehlten Doll, der vor Weihnachten im französischen Le Grand Bornand im Sprint triumphiert hatte, 12,0 Sekunden.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Anzeige

Fourcade gewinnt erneut

Seinen dritten Erfolg in Serie feierte der ebenfalls fehlerfreie Franzose Martin Fourcade. In Abwesenheit von Überflieger Johannes Thingnes Bö (Norwegen), der am Dienstag erstmals Vater geworden war, war es für den fünfmaligen Olympiasieger der 76. Weltcupsieg seiner Karriere. Fourcades zweitplatzierter Landsmann Quentin Fillon Maillet (0 Strafrunden) lag 8,9 Sekunden vor Doll.

Meistgelesene Artikel

"Man kann schon sagen, dass es ziemlich perfekt gelaufen ist", sagte Doll nach dem zehnten Podestplatz seiner Karriere im ZDF: "Wenn ich auf ganz hohem Niveau motze, war ich am Schießstand zu langsam. Da wäre Potenzial drin gewesen."

Nawrath und Kühn stark

Eine starke Leistung zeigte auch Philipp Nawrath (0/24,6 Sekunden zurück), der bei seinem ersten Weltcupeinsatz in diesem Winter Siebter wurde und die Norm für die WM in Antholz (13. bis 23. Februar) knackte. Johannes Kühn (1/+32,0) kam auf Rang neun, der fehlerfreie Roman Rees wurde 19. Olympiasieger Arnd Peiffer (22.) und Philipp Horn (24.) verpassten nach jeweils zwei Strafrunden die Top-20 hingegen knapp.

Die DSV-Männer bestätigten damit ihre gute Form seit dem Jahreswechsel. In der Vorwoche bei den Heimrennen in Oberhof hatten Johannes Kühn im Sprint und die Staffel dritte Plätze geholt, im Massenstart wurde Arnd Peiffer Zweiter.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image