vergrößernverkleinern
Nico Ihle sprintet bei der EM in Russland auf den dritten Rang
Nico Ihle sprintet bei der EM in Russland auf den dritten Rang © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nico Ihle präsentiert sich fünf Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in starker Form. Der 32-Jährige gewinnt bei der EM eine Medaille über 1000 Meter..

Nico Ihle hat bei der EM im russischen Kolomna die erste Medaille für die deutschen Eisschnellläufer geholt. Über die 1000 m wurde der 32-Jährige am Samstag Dritter. Der Vizeweltmeister über die 500 m war nur 0,11 Sekunden langsamer als der neue Europameister Pawel Kulischnikow (Russland/1:08,84 Minuten).

"Man liebäugelt immer mit einer Medaille. Mich freut einfach umso mehr, dass es über 1000 m gelungen ist. Der Abstand war sehr eng nach vorne", sagte Ihle in der ARD: "Ich habe mal wieder einen guten Start erwischt, konnte richtig Druck machen."

Ihle lieferte nach Rang vier über seine Paradestrecke am Freitag einen Tag später die nächste Top-Leistung ab. Hinter ihm kam der Inzeller Joel Dufter (1,67 Sekunden zurück) als zweiter Deutscher im Feld auf Rang 13.

Anzeige

Auch die Frauen schlugen sich nicht schlecht. Über die 1000 m belegten Gabriele Hirschbichler (2,64 Sekunden zurück) und Michelle Uhrig (4,41 Sekunden zurück) am Samstag die Ränge neun bzw. zwölf. Den EM-Titel sicherte sich die Russin Jekaterina Schichowa (1:15,34 Minuten).

Roxanne Dufter (7,93 Sekunden zurück) beendete die 3000 m derweil auf dem neunten Platz, es gewann die Niederländerin Esmee Visser (4:05,31 Minuten).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image