vergrößernverkleinern
Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Downhill
Josef Ferstl konnte seinen Sensationssieg nicht wiederholen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Josef Ferstl verpasst einen Tag nach seinem Sensationssieg beim Abfahrts-Klassiker in Gröden der Sprung unter die besten Zehn. Den Sieg holt sich ein Norweger.

Josef Ferstl hat einen Tag nach seinem Sensationssieg im Super-G beim Abfahrts-Klassiker in Gröden den Sprung unter die besten Zehn verpasst.

Der 28-Jährige aus Hammer kam beim souveränen Sieg von Aksel Lund Svindal als 14. ins Ziel und war mit 1,41 Sekunden Rückstand auf den überragenden Norweger sogar nur drittbester Deutscher.

Andreas Sander (Ennepetal/+1,31) wurde Zwölfter. Thomas Dreßen (Mittenwald/+1,34), Dritter in Beaver Creek, erreichte den 13. Platz.

Der 24 Jahre alte Weltcup-Debütant Manuel Schmid aus Fischen (+1,60) komplettierte mit einem hervorragenden 16. Rang das erneut starke Ergebnis der Speed-Fahrer des Deutschen Skiverbandes (DSV). Dominik Schwaiger (Königssee/2,14) erreichte Platz 29.

Svindal, Super-G-Olympiasieger von Vancouver 2010, verwies seinen Landsmann Kjetil Jansrud (+0,59) und den Österreicher Max Franz (+0,85) deutlich auf die Plätze zwei und drei.

Er feierte seinen 34. Weltcup-Sieg und den zweiten Saisonerfolg nach seinem Abfahrtstriumph in Beaver Creek.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel