vergrößernverkleinern
Anna Veith muss die Saison wegen eines Kreuzbandrisses vorzeitig beenden
Anna Veith muss die Saison wegen eines Kreuzbandrisses vorzeitig beenden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ski-Superstar Anna Veith muss die Saison nach einem Kreuzbandriss vorzeitig beenden, sogar ein Karriereende ist möglich. Es ist nicht Veiths erster Kreuzbandriss.

Ski-Olympiasiegerin Anna Veith muss die WM-Saison nach einer weiteren schweren Verletzung vorzeitig beenden. Die 29 Jahre alte Österreicherin hat sich beim Riesenslalom-Training in Südtirol einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) mitteilte, wurde sie noch am Samstag operiert.

Veith bekam beim Training in Pozza di Fassa einen Schlag ab und brach die Einheit mit Schmerzen im Knie ab. Ob und wie es mit ihrer Karriere weitergeht, ist offen. Eine Stellungnahme gab es von ihr zunächst nicht.

Die Super-G-Olympiasiegerin von 2014 hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. 2015 riss sie sich bei einem Trainingssturz Kreuzband, Innenband und Patellasehne im rechten Knie. 2017 wurde sie wegen chronischer Probleme an der Patellasehne im linken Knie operiert.

Anzeige

Veith mit Silber bei Olympia

Dennoch fuhr die dreimalige Weltmeisterin bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang zu Silber im Super-G hinter Sensationssiegerin Ester Ledecka (Tschechien).

Der ÖSV verliert in Veith drei Wochen vor der WM im schwedischen Are (5. bis 17. Februar) bereits die vierte prominente Athletin. Die Olympia-Dritte Katharina Gallhuber, Christine Scheyer und Stephanie Brunner erlitten allesamt Kreuzbandrisse.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image