vergrößernverkleinern
Mikaela Shiffrin startet auch nicht in Crans Montana
Mikaela Shiffrin startet auch nicht in Crans Montana © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Comeback von Mikaela Shiffrin lässt weiter auf sich warten. Nach dem Tod ihres Vaters wird die Olympiasiegerin auch in Crans Montana fehlen.

Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin wird auch beim Weltcup in Crans Montana am Wochenende fehlen, der Zeitpunkt ihrer Rückkehr ist nach wie vor offen. Das teilte der amerikanische Verband am Donnerstag mit.

"Über ihre Rückkehr nach Europa und in den Wettkampf muss noch entschieden werden", hieß es.

Shiffrins Vater stirbt überraschend

Shiffrin hatte nach dem überraschenden Tod ihres Vaters bereits in Garmisch-Partenkirchen und Kranjska Gora/Slowenien gefehlt. Seit ihrem Super-G-Sieg am 26. Januar in Bansko/Bulgarien hat die 24-Jährige kein Rennen mehr bestritten.

Anzeige

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Angeblich ist sogar offen, ob die Amerikanerin bis zum Saisonfinale in Cortina d'Ampezzo Mitte März überhaupt noch einmal startet.

Meistgelesene Artikel

In der Gesamtwertung hat sie aktuell einen Vorsprung von 113 Punkten auf die Italienerin Federica Brignone. In Crans Montana/Schweiz stehen zwei Abfahrten (Freitag und Samstag) und eine Super-Kombination (Sonntag) auf dem Programm, danach werden inklusive des Weltcupfinales noch elf Rennen ausgetragen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image