vergrößernverkleinern
Im ersten Durchgang fuhr Alexis Pinturault noch mit zwei Stöcken runter
Im ersten Durchgang fuhr Alexis Pinturault noch mit zwei Stöcken runter © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alexis Pinturault zeigt mit einem Stock im Riesenslalom eine beeindruckende Leistung. Alexander Schmid kann aus der guten Ausgangslage nach Lauf 1 wenig machen.

Skirennläufer Alexander Schmid hat beim ersten Weltcup nach der WM eine Platzierung unter den Top 10 knapp verpasst.

Der 26 Jahre alte Allgäuer, der im Riesenslalom in Cortina d'Ampezzo auf Medaillenkurs liegend ausgeschieden war, fiel in seiner Spezialdisziplin in Bansko/Bulgarien nach dem ersten Durchgang von Platz sieben auf Rang elf zurück.

"Im zweiten Lauf habe ich unten einen Schwung nicht getroffen, daher musste ich immer nachdrücken. Das hat mich Kraft und Zeit gekostet", analysierte Schmid.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Faivre verspielt Führung im 2. Lauf

Schmid hatte 2,15 Sekunden Rückstand auf den Sieger Filip Zubcic. Der Kroate gewann vor Weltmeister Mathieu Faivre (+0,40 Sekunden), der nach dem ersten Lauf noch geführt hatte. Platz drei ging an Stefan Brennsteiner aus Österreich (+0,93).

Meistgelesene Artikel

Die beeindruckendste Leistung des Tages zeigte aber Alexis Pinturault. Als Dritter des ersten Durchgangs verlor er kurz nach dem Start einen Stock und verpasste trotzdem die Bestzeit von Brennsteiner zu diesem Zeitpunkt nur knapp. 

Am Ende schrammte Pinturault als Vierter nur haarscharf am Podium vorbei.

Als zweitbester Deutscher nach Schmid landete Stefan Luitz (Bolsterlang/+2,55) auf Platz 14. Luitz und Schmid hatten bei der WM im Team Bronze gewonnen. Bastian Meisen (Garmisch) kam nicht ins Ziel.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image