vergrößernverkleinern
Bereits bei der WM-Staffel hatte Stina Nilsson im Sprint Therese Johaug keine Chance gelassen
Bereits bei der WM-Staffel hatte Stina Nilsson im Sprint Therese Johaug keine Chance gelassen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Therese Johaug kassiert erstmals seit mehr als drei Jahren eine Niederlage in einem Distanzrennen. Eine Schwedin siegt im Zielsprint. Beim DSV überzeugt Hennig.

Norwegens Star-Skilangläuferin Therese Johaug hat erstmals seit mehr als drei Jahren eine Niederlage in einem Distanzrennen kassiert.

Am vorletzten Tag des Weltcupfinales in Quebec/Kanada musste sich die 30-Jährige im Klassik-Massenstart über 10 km im Zielsprint der Schwedin Stina Nilsson geschlagen und mit Platz zwei zufrieden geben. 

Als beste Deutsche kam Katharina Hennig (Oberwiesenthal) mit 43,5 Sekunden Rückstand auf Platz zehn. Laura Gimmler (Oberstdorf) verbuchte als Zwölfte ihr bestes Karriereergebnis abseits von Sprintwettbewerben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Männer: Kläbo schlägt Harvey

Das Männerrennen über 15 km gewann der Norweger Johannes Hösflot Kläbo vor dem kanadischen Ex-Weltmeister Alex Harvey, der nach den Rennen in Quebec seine Karriere beendet. Bester Deutscher war Florian Notz (Römerstein) auf Platz 20.

Johaug hatte ihre letzte Niederlage in einem Distanzrennen vor ihrer Dopingsperre am 12. März 2016 im kanadischen Canmore kassiert. In ihrer Comebacksaison hatte die zehnmalige Weltmeisterin zuvor zwölf von zwölf Rennen gewonnen.

Im Kampf um den Gesamtweltcup setzte sich Johaugs Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg durch Platz drei von ihrer russischen Kontrahentin Natalja Neprjajewa (19.) ab und ist im Verfolger über 10 km Freistil am Sonntag kaum noch abzufangen. Bei den Männern führt Kläbo nach seinem elften Saisonsieg weiter vor dem Russen Alexander Bolschunow, der am Samstag Siebter wurde. Mit einem Sieg über 15 km am Sonntag könnte Bolschunow aber noch vorbeiziehen.   

Nächste Artikel
previous article imagenext article image