vergrößernverkleinern
Richard Freitag springt bei der Skiflug-WM in Oberstdorf um Medaillen
Skifliegen: Richard Freitag im WM-Aufgebot © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Bundestrainer Werner Schuster nominiert Richard Freitag knapp zwei Wochen nach dessen Sturz bei der Vierschanzentournee für die Skiflug-WM in in Oberstdorf.

Deutschlands Topspringer Richard Freitag kehrt zur Skiflug-WM in Oberstdorf (18. bis 21. Januar) ins Team zurück.

Bundestrainer Werner Schuster nominierte den 26-Jährigen knapp zwei Wochen nach dessen Sturz bei der Vierschanzentournee in Innsbruck für das Großereignis in Freitags Wahlheimat. Neben Freitag stehen auch Andreas Wellinger (Ruhpolding), Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Karl Geiger (Oberstdorf) und Stephan Leyhe (Willingen) im Aufgebot.

Freitag: "Noch nicht 100 Prozent schmerzfrei"

"Ich bin guter Dinge, dass das Springen bei der Skiflug-WM wieder funktionieren wird. Ich bin zwar noch nicht 100 Prozent schmerzfrei, aber guter Dinge, dass es trotz alledem gut funktionieren wird", sagte Freitag in einer Pressemitteilung des DSV.

Schuster ergänzte: "Bei Richard ist derzeit von medizinischer Seite her alles okay. Wie sein aktuelles Flugvermögen aussieht, ist nach der zweiwöchigen Pause schwer abzuschätzen."

Freitag hatte nach dem dritten Springen in Innsbruck das Tourneefinale in Bischofshofen sowie am vergangenen Wochenende die WM-Generalprobe auf der Flugschanze in Bad Mitterndorf ausgelassen. Der Sachse wollte damit seine Medaillenchancen für die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) wahren.

Am Freitag und Samstag stehen auf der Heini-Klopfer-Schanze die vier Durchgänge des Einzelwettbewerbes an. Am Sonntag steht der Teamwettbewerb auf dem Programm. Weltrekorde sind in Oberstdorf nicht zu erwarten. Im vergangenen Jahr hatte Wellinger mit 238 Metern den aktuellen Schanzenrekord aufgestellt.

teilentwitternE-MailKommentare