vergrößernverkleinern
Vierschanzentournee: Severin Freund ohne Einsatzgarantie im DSV-Team
Severin Freund muss sich bei der Vierschanzentournee empfehlen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Severin Freund muss sich bei der Vierschanzentournee mit Leistung empfehlen. Er bekommt von Bundestrainer Werner Schuster keinen Freibrief.

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster verzichtet bei der Vierschanzentournee auf einen Freibrief für Severin Freund.

Dem Weltmeister von 2015 droht somit bei schwachen Leistungen das vorzeitige Aus zur Tournee-Halbzeit. "Es muss leistungsmäßig gerechtfertigt sein, dass Severin weiterfährt. Sonst fährt er nicht weiter", sagte Schuster am Freitag in Oberstdorf.

Das deutsche Team geht am Samstag (Vierschanzentournee: Auftakt in Oberstdorf Sa., ab 16.30 Uhr im LIVETICKER) mit 13 Springern in die Qualifikation für den Auftakt am Schattenberg. Nach dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen muss Schuster seine Mannschaft für die Wettkämpfe in Innsbruck und Bischofshofen auf sieben Namen reduzieren.

Anzeige

"Das geht klar nach Leistung"

"Wenn die anderen besser sind als Severin, sind sie besser. Das geht ganz klar nach Leistung", sagte Schuster.

Freund (30) kämpft derzeit nach zwei Kreuzbandrissen und fast zweijähriger Verletzungspause um den Anschluss an die Weltspitze. "Er tut sich nach wie vor schwer. Ich würde nicht so viel Geld auf ihn setzen. Zwei Verletzungen sind zwei Verletzungen. Aber ich hoffe, dass er aufschließt", sagte Schuster.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image