vergrößernverkleinern
FIS Ski Jumping World Cup Ladies Zao - Day 1
Juliane Seyfarth zeigte eine starke Leistung © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Juliane Seyfarth und Katharina Althaus sorgen auch beim Weltcup in Hinzenbach für erfreuliche Schlagzeilen. Der Sieg geht aber an Maren Lundby.

Juliane Seyfarth und die Olympia-Zweite Katharina Althaus haben beim Skisprung-Weltcup in Hinzenbach für ein erneutes deutsches Doppelpodest gesorgt.

Während Olympiasiegerin Maren Lundby (Norwegen) in Österreich überlegen ihren vierten Erfolg in Serie feierte, überzeugte vor allem Seyfarth mit Rang zwei.

Althaus landete als Dritte zum siebten Mal in dieser Saison auf dem Treppchen.

Anzeige

Auch Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) unterstrich zweieinhalb Wochen vor der WM in Seefeld mit Rang sechs ihre aufsteigende Form, Ramona Straub (Langenordnach) landete auf dem 13. Rang.

Die deutsche Mannschaft darf sich somit bei der WM große Chancen auf Gold im Teamwettbewerb ausrechnen, der vergangene Woche kurzfristig ins Programm aufgenommen worden war.

Vierte wurde die einstige Seriensiegerin Sara Takanashi aus Japan. Für positive Schlagzeilen sorgte indes Svenja Würth (Baiersbronn): Die 25-Jährige meldete sich 14 Monate nach ihrem in Hinterzarten erlittenen Kreuzbandriss mit Rang 19 stark im Weltcup zurück.

Nicht zu schlagen war Lunby. Die Skandinavierin flog zweimal auf 86,0 m und gewann mit 228,1 Punkten klar vor Seyfarth (215,2) und Althaus (213,2). Im Gesamtweltcup baute Lundby ihre am vergangenen Wochenende eroberte Führung aus, mit 888 Punkten liegt sie vor Althaus (807).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image