vergrößernverkleinern
Germany's Karl Geiger celebrates the second place after the final competition jump of the Four-Hills Ski Jumping tournament (Vierschanzentournee), on December 29, 2019. - The first competition of the Four-Hills Ski jumping event takes place in Oberstdorf, before the tournament continues in Garmisch-Partenkirchen, (Germany), in Innsbruck (Austria) and in Bischofshofen (Austria). (Photo by Christof STACHE / AFP) (Photo by CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images)
Karl Geiger schickte nach der Quali in Garmisch-Partenkirchen eine Kampfansage an Ryoyu Kobayashi © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Deutschlands Tournee-Hoffnung Karl Geiger sorgt mit dem Sieg in der Quali für das Neujahrsspringen für einen Paukenschlag. Auch Markus Eisenbichler überzeugt.

Karl Geiger hat seine starke Form einmal mehr eindrucksvoll bestätigt.

Deutschlands Hoffnung in der Gesamtwertung der Tournee gewann die Qualifikation für das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen mit einem Flug auf 139 Meter und trifft im K.o-Duell am Mittwoch auf Landsmann Moritz Baer. Letzter deutscher Gewinner auf der Olympiaschanze war Sven Hannawald vor 18 Jahren. (Vierschanzentournee: Das Neujahrsspringen in Garmisch ab 14 Uhr im LIVETICKER)

"Das war wieder ein echt guter Sprung, das macht Spaß. Im Flug ist es extrem gut gegangen, da habe ich ein gutes Gefühl", sagte Geiger im ZDF.

Anzeige

Eisenbichler überzeugt

Zweiter hinter Geiger wurde der Österreicher Philipp Aschenwald. Weltmeister Markus Eisenbichler zeigte mit 137,5 Metern eine ganz starke Leistung und nähert sich mit Rang fünf seiner alten Klasse. Er trifft auf Sondre Ringen aus Norwegen.

Wintersport im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Geigers großer Kontrahent Ryoyu Kobayashi wurde Dritter. Für ihn hatte der sonst so ruhige Oberstdorfer zum Jahresausklang noch eine Kampfansage: "Jetzt gehe ich auf Angriff, ich habe nichts zu verlieren. Ich will aufholen und die anderen ärgern", sagte die deutsche Vierschanzentournee-Hoffnung.

Geiger liegt derzeit in der Gesamtwertung 9,2 Punkte oder umgerechnet knapp fünf Meter hinter Kobayashi, der als erster Springer der Geschichte den sechsten Tournee-Tagessieg in Folge feiern kann.

Bundestrainer Stefan Horngacher war vollauf zufrieden mit Geiger. "Karls Sprung war sehr gut, er hat die Kante sehr gut getroffen. Ein toller Sprung. Und Markus macht bei jedem Sprung Fortschritte. Jetzt können wir schön locker Silvester feiern", sagte der Österreicher.

Meistgelesene Artikel

Geiger trägt Tournee-Hoffnungen

Insgesamt qualifizierten sich neun der zwölf DSV-Adler. Gut in Form zeigten sich auch Stephan Leyhe als Zwölfter und Constantin Schmid auf Rang 13. An Neujahr dabei sind zudem Pius Paschke (26.), Philipp Raimund (28.), Martin Hamann (34.), Luca Roth (35.) und Baer.

Der für den formschwachen Richard Freitag ins Team gerückte Adrian Sell verpasste ebenso wie Kilian Märkl und Felix Hoffmann den Wettkampf der besten 50.

Der leicht erkältete Stefan Kraft aus Österreich und der Pole Dawid Kubacki, in der Gesamtwertung Geigers schärfste Verfolger, belegten die Ränge sieben und zehn.

Mit seinem zweiten Platz zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf hatte Deutschlands derzeit bester Skispringer Geiger bereits gezeigt, was ihn ihm steckt. 

"Jetzt fahre ich aber mit einem Grinsen nach Garmisch", sagte Geiger nach dem ersten Wettbewerb. Der 26-Jährige wird nun als erster Verfolger von Auftaktsieger Kobayashi in den zweiten Wettbewerb am Neujahrstag gehen.

Die K.o.-Duelle der deutschen Springer in Garmisch-Partenkirchen:

Karl Geiger (Oberstdorf/1.) - Moritz Baer (Gmund-Dürnbach/50.) 
Markus Eisenbichler (Siegsdorf/5.) - Sondre Ringen (Norwegen/46.)
Stephan Leyhe (Willingen/12.) - Viktor Polasek (Tschechien/39.)
Constantin Schmid (Oberaudorf/13.) - Robin Pedersen (Norwegen/38.) 
Pius Paschke (Kiefersfelden/26.) - Roman Koudelka (Tschechien/25.)
Philipp Raimund (Oberstdorf/28.) - Jan Hörl (Österreich/22.)
Martin Hamann (Aue/34.) - Michael Hayböck (Österreich/16.)

Meistgelesene Artikel

Zeitplan 68. Vierschanzentournee:

  • 29.12.19: Einzel, Oberstdorf
  • 01.01.20: Einzel, Garmisch-Partenkirchen
  • 04.01.20: Einzel, Innsbruck (Österreich)
  • 06.01.20: Einzel, Bischofshofen (Österreich)

So können Sie die Vierschanzentournee LIVE verfolgen:

  • TV: ZDF, Eurosport
  • Stream: zdf.sport.de, Eurosport Player
  • Ticker: SPORT1.de
Nächste Artikel
previous article imagenext article image