vergrößernverkleinern
Nach dem Abgang der Teamkollegen Huni, Reinover und Yellowstar sind alle Augen auf Rekkles gerichtet. © Riot Games

Köln - Testlauf auf internationalem Parkett. Bevor die neue Saison startet, messen sechs Top-Teams bei den Intel Extreme Masters ihre Stärke.

Von Anne Neukirchner

Die Intel Extreme Masters kehren zum Jahresabschluss nocheinmal zurück nach Köln. Vom 18. bis zum 20. Dezember treffen sich sechs internationale Top-Teams zum Schlagaustausch in der deutschen Metropole.

Es geht um ein Ticket zu den IEM Katowice im März 2016, Höhepunkt und gleichzeitig Finale der IEM Season 10.

Gespielt wird in den Studios der ESL, wo jeweils zwei Teams aus Europa und Nordamerika, sowie ein Team aus China und Korea aufeinandertreffen. Alle Begegnungen, bis zum Finale, finden wie gewohnt als Best-of-Three statt. Das Finale hingegen wird im Best-of-Five-Modus gespielt.

Ein Blick in die Zukunft

Das Event verspricht dieses Mal besondere Spannung, denn das Leitmotiv ist die große Unbekannte. Es gibt neue Teams, neue Spieler und durch die Updates irgendwie auch wieder ein neues Spiel.

Nach den Allstars stellt die IEM Cologne das erste ernsthafte Turnier unter den neuen Gegebenheiten dar, praktisch ein Testlauf für die bevorstehende neue Season, in dem sich eventuell erste Tendenzen ablesen lassen.

Neben den Änderungen im Spiel stellen die Wechsel außerhalb eine weitere große Herausforderung dar. Das Transfer-Chaos hat in der aktuellen Off-Season besonders wild getobt.

Der deutsche Jungler Marcel „dexter“ Feldkamp (z.v.r.) wird auch diesmal am Analysetisch sitzen. © ESL - Kelly Kline

Während Cloud9 mit Rush im Jungle aufrüstete und Hai damit gleichzeitig auf die Position des Support verschob, hatten Team Dignitas, H2K und Fnatic die Mammutaufgabe gleich drei Lücken aufzufüllen. Sowohl Team Dignitas als auch H2K haben ihr neues Roster bereits vor einigen Tagen vorgestellt.

Einzig die finale Aufstellung von Fnatic ist noch nicht offiziell bestätigt, aber die Karten liegen bereits auf dem Tisch. So soll der Traditionsclan mit Jungler Spirit und Top-Laner Gamsu wieder auf das bewährte Rezept vom koreanischen Import setzen. Zudem will man sich Gerüchten zufolge mit dem deutschen Nachwuchstalent Noxiak auf der Position des Support verstärken.

Revolte der Grünschnäbel

Mit Qiao Gu und Ever gehen zwei internationale Frischlinge an den Start, die in ihren jeweiligen Regionen aber bereits für einige Furore gesorgt haben.

Qiao Gu erreichte als Neueinsteiger im regulären Summer Split der chinesischen LPL den zweiten Platz und konnte diesen auch in den Summer Playoffs verteidigen. Ihre Qualifikation für die Worlds scheiterte schlussendlich an Invictus Gaming im Regional Qualifier Finale.

Das koreanische Team Ever machte zuletzt im November auf sich aufmerksam, indem sie die absolute League of Legends-Weltelite ganz einfach abservierten. Obwohl Ever sich nicht für die LCK qualifizieren konnten, gelang ihnen im KeSPA Cup die Meisterleistung nicht nur Samsung Galaxy und Rebels Anarchy zu dominieren, sondern auch das Weltmeisterteam SK Telecom mit einem 2-0 Sieg in Grund und Boden zu spielen.

Es bleibt abzuwarten, ob es die beiden Teams schaffen, gegen ihre westliche Konkurrenz ebenfalls Blut zu lecken.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel