vergrößernverkleinern
Team Secret kann sich ein letztes Mal vor dem TI beweisen © ESL – Helena Kristiansson

Team Secret und EG starten Donnerstag in das letzte große Turnier vor dem The International.

Da das The International 6 kurz bevor steht, findet die zweite Saison der SL i-League StarSeries nicht wie gewohnt in Osteuropa statt, sondern in Los Angeles. Die meisten Teams sind dort schon vor Ort, um sich für das TI in Seattle vorzubereiten.

Die angeschlagenen Dota-Champions

Acht Teams kämpfen im Turnier um ein Gesamtpreisgeld von 300.000 US-Dollar und das Teilnehmerfeld besteht größtenteils aus Organisationen, die auch beim The International auftreten.

Mit Evil Geniuses und Team Secret sind zwei der größten Namen des Spiels vor Ort: Beide konnten schon Valve-Events gewinnen.

Der 17-jährige SumaiL gilt als eines der größten Talente im Spiel © ESL – Carlton Beener

EG war auf dem Höhepunkt ihres Könnens als sie das letzte TI gewannen. Sie sind also der Titelverteidiger, wenn es im August wieder um mehrere Millionen US-Dollar geht. Nach dem Turnier wechselten sie aber einige Spieler im Team aus, was sie in ein Formtief stürzte.

Nun wurden wieder zwei neue Spieler in das Roster gebracht, die eine Veränderung bringen sollten. Mit Saahil "UNiVeRsE" Arora und Ludwig "zai" Wåhlberg schloßen sie den regionalen Qualifier erfolgreich ab.

Auf der StarLadder können sie sich gegen gute Teams beweisen und Zweifel über ihre Leistungen aus dem Weg räumen.

Ähnliche Probleme hat auch Team Secret: Nach dem Gewinn des Shanghai Major wechselten sie zwei Spieler aus und konnten keine Erfolge mehr verbuchen. Auch sie beendeten das Manila Major erschreckend schlecht auf den letzten Plätzen und können nun auf der StarLadder zeigen, dass sie weiterhin ein Top-Team sind.

Die starken Verfolger

Ob Natus Vincere, Fnatic, compLexity Gaming oder Digital Chaos – alle Teams sind auf dem The International vertreten und gehen als Underdogs in das Turnier. Es gibt also keinen besseren Zeitpunkt, um zu zeigen, dass sie ihre Topleistungen für das Event abrufen können. 

Besonders Natus Vincere und Fnatic zeigen immer wieder starke Leistungen, die ein Aufbegehren gegen die Weltspitze anstreben.

Nach schwachen Jahren von Na'Vi rund um den Star-Spieler Danil "Dendi" Ishutin steht 2016 unter einem guten Stern: Auf der DreamLeague und ESL One Frankfurt konnten sie jeweils den zweiten Platz erreichen. Einziges Manko ist hier, dass sie beide Male gegen OG 0:3 im Finale verloren.

Video

Überraschung durch Nicht-TI-Teilnehmer?

CDEC.Youth ist als einziges chinesisches Team vor Ort und profitierte von einer Absage, denn NewBee hatte sich gegen eine Teilnahme entschieden.

Auf den Nanyang Championships konnten sie zwar einen vierten Platz einheimsen, große Chancen gegen die anderen Teams rechnet ihnen aber keiner zu.

Einen entscheidenden Vorteil haben sie gegenüber den anderen Teams: Sie nehmen nicht am TI teil und können sich somit direkt für dieses Event vorbereiten und alles geben.

Ähnliches trifft auch auf das russische Lineup von F.R.I.E.N.D.S zu, das vor Kurzem noch als Virtus.pro auftrat, bevor es entlassen wurde. Auch sie nehmen nicht am TI teil und legen ihr ganzes Augenmerk auf die StarLadder.

Neben dem Preisgeld wird auch das Prestige ein weiterer Anreiz für das Team sein, denn sie sind immer noch auf der Suche nach einer neuen Organisation. Ein Sieg oder eine gute Platzierung könnte ihnen in Verhandlungen Vorteile bringen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel