vergrößernverkleinern
Von den drei Top-Favoriten Agge (l.), Gorilla (m.) und Boras konnte sich am Ende nur der Brite für Berlin qualifizieren © FIWC | Twitter

Madrid - Mit Niklas Raseck und Tim "TheStrxngeR" Katnawaros haben sich zwei Deutsche für das Finale qualifiziert. Daniele "Prinsipe" Paolucci siegte in Madrid.

Von Maximilian Eichgrün

Die Gruppenphase bei den FUT Champions Regional Finals wurde in der Playstation 4 Division zum großen Favoritensterben: Mit August "Agge" Rosenmeier von Paris Saint-Germain und Ivan "Boras" Lapanje verpassten gleich zwei Giganten das Weiterkommen in der Gruppenphase und mussten sich vorzeitig aus dem Turnier verabschieden.

Stattdessen dominierte etwas überraschend der Italiener Prinsipe das Turnier in der Playstation 4 Division und holte sich am Ende auch im konsolenübergreifenden Finale den Sieg gegen den Favoriten Spencer "Gorilla" Ealing aus Großbritannien. Damit ist Prinsipe der erste Playstation 4-Spieler, der ein FUT Champions-Turnier gewinnt.

Zwei Deutsche mit Überraschungserfolgen

Große Hoffnungen ruhten auf den Schultern von Schalke 04s Tim "Tim Latka" Schwartmann. Seine Xbox One-Gruppe konnte der Schalker auch gewinnen, doch nach Niederlagen gegen Cody und Gorilla in der K.O.-Runde war das Turnier für den 18-jährigen Profi beendet.

Nichtsdestotrotz hielt das Turnier auch positive Überraschungen für die deutsche Szene bereit: Mit Niklas Raseck und Tim "TheStrxngeR" Katnawatos haben sich gleich zwei deutsche Spieler sehr gut geschlagen. Raseck, der schon bei der Virtuellen Bundesliga den zweiten Platz belegt hatte, schaffte es auf der Xbox bis ins Halbfinale und sicherte sich so sein Ticket für Berlin.

TheStrxngeR dagegen ist noch weitgehend unerfahren und überraschte das Teilnehmerfeld in Madrid: Auf der Playstation kämpfte er sich bis ins Finale, wo ihn der spätere Champion Prinsipe mit 3:1 besiegte. Damit wird er einer von sechs Deutschen sein, die beim FUT Champions-Finale in Berlin um den Titel und insgesamt acht Plätze beim FIFA Interactive World Cup spielen.

Alle Teilnehmer stehen fest

Deutschland stellt im Nationen-Vergleich die meisten Teilnehmer für Berlin. Neben Raseck und TheStrxngeR haben sich beim Regional Final der ersten Saison in Paris bereits Schalke 04s Cihan Yasarlar, VfL Wolfsburgs Timo "TimoX" Siep und Benedikt "SaLz0r" Saltzer sowie Marcel "Marlut" Lutz qualifiziert.

Die USA stellen fünf Teilnehmer und belegen damit Platz 2 im Nationen-Vergleich, während Frankreich mit vier Spielern die drittmeisten Kandidaten ins Rennen schickt. Außerdem werden beim Finale in Berlin FIFA-Profis aus Großbritannien, den Niederlanden, Italien, Saudi-Arabien, Japan, Kolumbien, Brasilien, Chile und Mexiko dabei sein.

Die FIFA Ultimate Team Championship Finals werden am 19. und 20. Mai in der Bundeshauptstadt ausgetragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel