vergrößernverkleinern
Für Mithy und Origen verläuft der Split alles andere als zufriedenstellend. © GameSports.de - Karina Ziminaite

Berlin - Origen hat im Top-Match des Abends gegen G2 Esports die siebte Niederlage im 14. Spiel hinnehmen müssen. Noxiak konnte sein ehemaliges Team nicht schlagen.

Die siebte Woche in der EU LCS ist beendet. Das Trio an der Spitze zieht weiter einsam seine Kreise. Beim Wiedersehen zwischen Noxiak und Fnatic triumphierte der Titelverteidiger.

Origen fast mit Comeback

Der Tabellenführer hatte die Partie über weite Strecken im Griff und zeigte ein klar überlegenes Early-Game.

Insbesondere Top-Laner sOAZ wurde von G2 Esports fokussiert. Der Franzose erwischte einmal mehr eines seiner berüchtigten "Tilt-Games". Dabei hatte er am Vortag im SPORT1-Interview noch erklärt: "G2 Esports spielt sehr berechenbar."

Origen kam allerdings durch Mid-Laner PowerOfEvil fast zurück in die Partie. Der Gegner blieb nach einem gewonnenen Fight zu lange in der Basis von Origen und der Deutsche konnte mithilfe seiner "Shockwave" einen Quadra-Kill erzielen.

Trotzdem behielt G2 Esports die Nerven und entschied die Partie am Ende für sich. Damit bleibt das Überraschungsteam auch nach der siebten Woche mit elf Siegen und drei Niederlagen an der Spitze der Tabelle.

Noxiak kann Fnatic nicht ärgern

Nur wenige Tage nach seinem Engagement bei ROCCAT traf Support-Spieler Noxiak auf sein ehemaliges Team Fnatic. Nach dem Triumph am Vortag gegen die Unicorns of Love rechneten Viele dem Außenseiter realistische Chancen gegen den strauchelnden Favoriten zu.

Fnatic zeigte sich im Vergleich zum Donnerstag allerdings verbessert und gewann die Partie in souveräner Manier. Damit ist der Einzug in die Play-Offs so gut wie gesichert.

H2k-Gaming mit Mühe

FORG1VEN feierte in seinem möglicherweise letzten LCS-Match in dieser Season einen hart erkämpften Triumph über Schlusslicht Giants Gaming. H2k-Gaming befand sich in Kontrolle, gab diese ab mit sehr fragwürdigen Entscheidungen wieder ab.

Trotzdem konnte Giants Gaming zwei Barons nicht nutzen und ging am Ende wieder mit leeren Händen aus. H2k-Gaming versucht zudem, die schwierige Situation mit FORG1VEN zu lösen. Weitere Informationen wollte die Organisation nicht preisgeben.

Die Unicorns of Love bleiben mit dem Sieg gegen Splyce weiter an der Spitzengruppe dran.

Gleichzeitig ist ihnen mit diesem Triumph der Platz in den Play-Offs nicht mehr zu nehmen. Die Dänen hingegen können sich vom Rennen um die Play-Offs so gut wie verabschieden und müssen stattdessen darauf schauen, die Relegation zu verhindern.

In einer ähnlichen Position befindet sich auch der deutsche Akteur Gilius und sein Team Elements. Gegen Spitzenreiter Vitality gab es für den Jungler und seine Mitspieler nichts zu holen, obwohl das Early-Game einmal mehr nicht schlecht aussah. Damit bewegt sich das führende Trio auch in der siebten Woche im Gleichschritt weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel