vergrößernverkleinern
G2 Esports ging gegen Weltmeister SK Telecom T1 unter © Riot Games

Shanghai - G2 Esports hat am ersten Tag des Mid-Season Invitationals enttäuscht. Auf eine Pleite gegen die Flash Wolves folgte eine herbe Schlappe gegen Faker.

Dabei präsentierte sich G2 Esports beim MSI deutlich schlechter, als noch in der EU LCS. Nach dem ersten Tag sind die Europäer mit dem Wildcard-Team SuperMassive eSports der einzige Teilnehmer ohne einen Sieg.

Faker düpiert G2

Alle Augen richteten sich beim Match zwischen SK Telecom T1 und G2 Esports auf das Duell der beiden Mid-Laner. Obwohl Faker noch vor Ankunft der ersten Minion-Welle seinen "Flash" benutzen musste, konnte der Gegner kein Kapital daraus schlagen.

Der Super-Star wählte "Ryze", den er vor diesem Tag im Jahr 2016 professionell noch nicht gespielt hatte. Seine bärenstarke Leistung (9/0/6) erinnerte direkt an die letzten Worlds, als kein Team eine Antwort auf diesen Pick fand. G2 Esports wurde von den Koreanern in allen Belangen deklassiert und musste zusehen, wie der eigene Nexus nach nur 24 Minuten fiel.

In der ersten Partie gegen die Flash Wolves sah das Team aus der EU LCS zu Beginn etwas stärker aus, als gegen den Top-Favoriten. Vor allem Jungler Trick brachte mit seinen Ganks G2 in Führung. Das Match entwickelte sich in eine sehr chaotische Richtung und rund 7.000 Gold Vorsprung für den westlichen Teilnehmer genügten nicht aus, um die Flash Wolves zu bezwingen.

CLG und das Chaos

Counter Logic Gaming erwischte einen mäßigen ersten Tag in Shanghai. Die Eröffnungspartie gegen Royal Never Give Up gestaltete sich als unterhaltsam, aber sehr chaotisch, wobei das chinesisch-koreanische Lineup am Ende triumphierte.

Beide Teams zeigten sich von ihrer guten und schlechten Seite, wobei beim LPL-Vertreter der Weltmeister von 2014, Mata, einen großartigen Auftritt hatte und ein Großteil des Erfolges an seinen Engages lag.

In ihrer zweiten Partie des Tages traf die nordamerikanische Hoffnung auf die Flash Wolves. Auch dieses Spiel war eine enge Angelegenheit, wobei die Taiwanesen dem Sieg näher waren, diesen aber nicht unter Dach und Fach bringen konnten. CLG sicherte sich durch einen Steal von Xmithie den fünften Dragon und drehte daraufhin das Game noch.

SuperMassive ärgert RNG

Das Wildcard-Team SuperMassive eSports verlor den Erwartungen entsprechend zwar beide Partien gegen SK Telecom T1 und Royal Never Give Up, doch dem LPL-Vertreter machten die Türken das Leben deutlich schwerer, als viele Fans es erwartet hatten.

Durch den Pflichtsieg, für den das Team fast 40 Minuten benötigte, rangiert RNG nach dem ersten Tag gemeinsam mit SKT an der Spitze der Tabelle.

Am zweiten Tag kommt es unter anderem zum Duell beider LCS-Teams. Insbesondere G2 Esports benötigt nach einem katastrophalen ersten Tag dringend einen Sieg. Zudem treffen im Anschluss die beiden Tabellenführer aufeinander, wobei SK Telecom T1 als klarer Favorit ins Match gehen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel