vergrößernverkleinern
SK Telecom T1 muss sich nach den letzten Leistungen Gedanken machen © Riot Games

Shanghai - SK Telecom T1 hat nach dem katastrophalen Donnerstag einen weiteren Tag zum Vergessen erlebt. Erneut verlor der Weltmeister beide Partien.

Schon am Vortag gelang Royal Never Give Up sowie den Flash Wolves die Sensation, sodass SKT seit dem ersten Tag auf einen Sieg wartet und nun mit vier Niederlagen nur auf dem vierten Platz rangiert.

CLG meldet sich zurück

Nach der blamablen Pleite gegen SuperMassive eSports meldete sich Counter Logic Gaming am Freitag mit dem Triumph über SK Telecom T1 zurück. Die Koreaner hatten zunächst einen Vorsprung, doch diesen konnten sie ungewöhnlicherweise nicht in einen Sieg ummünzen. Damit musste Faker die zweite Pleite in seiner Karriere mit "LeBlanc" hinnehmen.

Nach drei Niederlagen in Folge spekulierte die Szene, ob Coach KkOma eventuell bengi für Blank einwechseln würde, denn der junge Jungler konnte an den letzten beiden Tagen nicht überzeugen.

Er bekam im Rückspiel gegen die Flash Wolves eine weitere Chance, nutzte diese aber nicht. Mit "Graves" beging Blank erneut einige massive Fehler und hatte damit großen Anteil an der vierten Niederlage im sechsten Spiel, wodurch SKT auf den vierten Platz abstürzt.

Gleichzeitig befindet sich CLG mit vier Siegen in der oberen Tabellenhälfte, denn den Nordamerikanern gelang im Rückspiel gegen SuperMassive eSports die Revanche. Auch hier präsentierte sich das Wildcard-Team nicht schlecht, doch der NA-Champion wusste dieses Mal zu überzeugen.

G2 holt ersten Sieg

Nach dem katastrophalen Start ins Turnier gelang G2 Esports im letzten Match der Hinrunde gegen SuperMassive eSports der erste Erfolg. Dieser war allerdings hart erarbeitet, denn das Wildcard-Team wusste in einzelnen Aktionen zu überzeugen, ohne sich dafür aber zu belohnen.

Für den Sieger der EU LCS sollte es am Freitag aber bei einem Triumph bleiben, denn im letzten Match des Tages setzte sich Royal Never Give Up in einer spannenden Partie gegen G2 durch.

Der europäische Vertreter hielt lange Zeit gut mit, doch das chinesisch-koreanische Lineup glänzte wieder einmal in großen Team-Fights. Nach rund 36 Minuten fand RNG ein Opening, eliminierte alle Spieler von G2 und beendete das Match.

RNG weiter ungeschlagen

Der Champion der LPL ist damit auch nach drei Tagen ungeschlagen, denn zum Auftakt am Freitag schlugen Mata und Co. die Flash Wolves. Diese befinden sich gemeinsam mit CLG auf dem zweiten Platz.

Am Samstag schlägt die Stunde der Wahrheit für beide LCS-Teams. G2 Esports muss gegen SuperMassive unbedingt einen Sieg einfahren, um nicht den Anschluss zu verlieren. Auch die Partie gegen die Flash Wolves wird eine große Bedeutung für die Tabelle haben.

CLG trifft derweil auf die beiden asiatischen Power-Houses RNG und SK Telecom T1. Die Koreaner wollen nach vier Pleiten in Folge in die Spur zurückfinden und sich gleichzeitig auch gegen die Amerikaner revanchieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel