vergrößernverkleinern
Cloud9 zittert sich ins Viertelfinale der Worlds 2016 © Riot Games

San Francisco - Während sich SK Telecom T1 souverän als Gruppensieger durchsetzte, zitterte sich der amerikanische Vertreter Cloud9 ins Viertelfinale der Worlds 2016.

Von Danny Singer

Es war spannend bis zum Schluss. Am Ende hatte Cloud9 das bessere Ende für sich und steht mit etwas Schützenhilfe der Koreaner von SKT im Viertelfinale der World Championship.

Cloud9 - die letzte Bastion der Heimfans

Für die Amerikaner, die ihre Teams vor Ort in San Francisco anfeuern konnten, waren die letzten Tage alles andere als schön. Sowohl TSM als auch Counter Logic Gaming mussten die Segel streichen. 

Video

Cloud9 hatte nach der Hinrunde noch alle Chancen die Zuschauer in der Arena und vor den Bildschirmen glücklich zu machen. Mit zwei Siegen und einer Niederlage gingen die Amerikaner in die Rückrunde und in diese starteten Impact und Co. alles andere als souverän.

Das Heim-Team musste zu Beginn gegen SK Telecom T1 ran und sah in diesem Match-Up kein Land. Faker und Co. dominierten die Amerikaner nach Belieben. Das anschließende Match gegen die Flash Wolves ließ C9 ebenfalls unachtsam liegen. 

Damit stieg der Druck auf die Himmelblauen, die schnell von ihrer Wolke 9 herunterkommen mussten, um sich auf dem Boden der Tatsachen zu sammeln. Mit einer sehr durchwachsenen Leistung gegen die Chinesen von I May schaffte es Cloud9 ihren dritten Sieg in der Gruppe einzufahren. 

Um nun sicher durch die Gruppe zu kommen, brauchten die Amerikaner die Hilfe von SKT, die im letzten Spiel der Gruppe die Flash Wolves schlagen mussten, damit C9 sich nicht gegen die Taiwanesen im Tie-Breaker wiederfinden musste.

Den Koreanern gelang der Sieg und die Fans vor Ort durften sich zumindest über ein Team aus dem eigenen Land freuen, das es in die Playoffs schafft.

SKT und der Weg ins Finale

Faker und Co. sicherten sich, dominant wie erwartet, den Gruppensieg in Gruppe B. Lediglich in der Hinrunde gaben die Koreaner ein Spiel gegen die Flash Wolves ab und blieben ansonsten weitestgehend fehlerlos.

Video

Nachdem die Gruppenphase beendet war, wurden direkt im Anschluss die Paarungen der Viertelfinalspiele ausgelost. Der Weg ins Finale gestaltet sich für SKT relativ schwer. Zu Beginn treffen die Koreaner auf die Chinesen Royal Never Give Up. 

Sollte dieses Spiel erwartungsgemäß gewonnen werden, stehen Faker und Co. dem Gewinner aus der Partie ROX Tigers gegen EDward Gaming gegenüber.

Losglück für H2K

Die andere Seite des Turnierbaums ist deutlich einfacher, ganz zur Freude Europas.

H2k-Gaming wird im Viertelfinale auf die Überraschung aus Russland Albus NoX Luna treffen und hat damit gute Chancen auf einen Einzug ins Halbfinale. Dort würden die Europäer auf den Gewinner von Cloud9 gegen Samsung Galaxy treffen.

Weiter geht es mit den Viertelfinalspielen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel