vergrößernverkleinern
G2 Esports gewinnt die Summer Playoffs 2017 © Riot Games

Nach Erfolgen national und Misserfolgen international geht G2 Esports mit einer guten Form in die schiwerige Gruppenphase der Worlds.

Von Marc Marake

G2 Esports musste immer wieder Rückschläge hinnehmen. Trotzdem scheint der Spagat zwischen der internationalen und nationalen Performance gemeistert.

Die nationale Nummer 1

Die Organisation von League of Legends-Ikone ocelote konnte im ersten Jahr direkt die ersten zwei Splits gewinnen.

Somit folgten auf die fünf von sechs möglichen Titel von Fnatic vier Split-Siege für das neue Aushängeschild Europas. Den internationalen Erfolg hat Fnatic allerdings noch voraus.

Internationale Lernkurve

Die Königsdisziplin folgte für das junge Team erst noch. Das Mid-Season Invitational 2016 war die erste internationale Bewährungsprobe. Diese endete enttäuschend mit dem vorletzten Platz.

Obwohl G2 Esports erneut national Meister wurde, sorgte das Aus in der Gruppenphase bei der Weltmeisterschaft für Unzufriedenheit.  

Erst 2017 konnte mit einer Silbermedaille beim MSI und einem konkurrenzfähigen Auftritt gegen das beste Team der Welt, SK Telecom T1, auf sich aufmerksam gemacht werden.

Boden oder Thron

Der Weg zur diesjährigen WM gestaltete sich unerwartet schwierig.

G2 Esports stolperte während der Summer Season zum einen über die besseren Teams, zum anderen aber auch über die schwächeren Konkurrenten.  

Auch in den Playoffs zitterten sich mithy und Co. anfangs ins Halbfinale. Erst danach gerieten sie zur alten Stärke. Das Halbfinale und Finale konnten mit 3:0 dominant gewonnen werden.

Ein schmaler Grat zwischen Flop und Sensation

Doch G2 Esports hat dieses Jahr die wohl schwierigste aller Gruppen erwischt: Lokalmatador Royal Never Give Up um Star-AD-Carry Uzi und Samsung Galaxy, amtierender Vizeweltmeister und wohl das zweitbeste Team aus Lostopf zwei.   

Trotzdem ist die Klasse des europäischen Teams nicht zu verkennen. Nach den ersten internationalen Lichtblicken dieses Jahr sind die Hoffnungen größer denn je. Auch die Fähigkeit, eine durchwachsene Saison so dominant zu beenden, spricht für sich.

Die Chancen stehen gut, im nächsten Split mit Fnatics Anzahl an nationalen Titeln gleichzuziehen. Doch der internationale Erfolg fehlt noch. Auch G2 Esports hat das Potenzial, ins Halbfinale der WM einzuziehen, muss dieses nun aber in China zeigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel