vergrößernverkleinern
Bjergsen (l.) und PowerOfEvil werden bei den Worlds aufeinandertreffen © Riot Games

Die Gruppen für die diesjährige World Championship wurden ausgelost. PowerOfEvil und seine Misfits bekommen es unter anderem mit Bjergsens Team SoloMid zu tun.

24 Teams streiten sich vom 23. September bis zum 4. November in China um den Weltmeistertitel. Am Dienstag wurden die Gruppen für die Play-In- sowie die Gruppenphase des Haupt-Events ausgelost.

Neuheit Play-In-Phase

Im Vergleich zur Vorjahr wurde die Anzahl der Teams von 16 auf 24 aufgestockt. Dies liegt daran, dass der "International Wildcard-Qualifier" nun offizieller Teil der Worlds ist. In diesem treten acht Teams aus den "kleineren Regionen" an.

Zu diesen gesellen sich allerdings die dritten Seeds aus vier der fünf Major-Regionen, nämlich Fnatic (Europa), Cloud9 (Nordamerika), Team WE (China) sowie Hong Kong Attitude (Taiwan, HK & Macau). Die zwölf Teams spielen in der Play-In-Phase über den Zeitraum von einer Woche um die vier zu vergebenden Plätze für die Gruppenphase des Haupt-Events.

Die 12 Teams wurden in vier 3er-Gruppen unterteilt. Nach Best-of-One-Spielen (Hin- sowie Rückspiel) gegen die beiden anderen Konkurrenten in der eigenen Gruppe ziehen die beiden besten Teams jeder Gruppe in die Playoffs der Play-In-Phase ein.

Dort treffen die vier Gruppensieger auf die vier -zweiten, wobei per Los entschieden wird, welche Paarungen es geben wird. Die vier Gewinner dieser Best-of-Five-Serien nehmen am Haupt-Event teil.

© Riot Games / Summoner's Inn

Fnatic hat dabei eine vergleichsweise gute Gruppe erwischt und sollte mit Team WE überwältigender Favorit auf eine Qualifikation sein. Auch für Cloud9 stehen die Chancen gut. Viele Augen werden sich auf Gambit Esports richten. Die Rückkehrer um Diamondprox und Edward wollen die großen Namen der aktuellen Zeitrechnung ärgern und einen der vier Plätze ergattern.

Haupt-Event verspricht Spannung

Auch die Gruppen des Haupt-Events wurden am Dienstag bereits ausgelost. Da die vier Teams aus der Play-In-Phase noch nicht feststehen, haben die Gruppen aktuell nur jeweils drei Teams. Am 29. September erhält jede Gruppe nach Ablauf der letzten Play-In-Matches ihr letztes Team.

© Riot Games / Summoner's Inn

Auch hier werden die Teams gegen alle anderen Konkurrenten in der Gruppe zwei Best-of-Ones spielen. Die Top 2 ziehen ins Viertelfinale ein. Von da an ist das Turnier ein gewöhnliches Single-Elimination-Bracket mit acht Teams, die sich in Best-of-Five-Serien duellieren.

Deutsche Fans dürfen sich auf ein besonderes Duell freuen. Mit PowerOfEvil von den Misfits ist dieses Jahr ein deutscher Akteur dabei. Der Mid-Laner trifft in Gruppe D auf Team SoloMid und Starspieler Bjergsen.

Beide trafen international bisher zweimal aufeinander: bei den IEM San Jose 2014 und 2015. PoE siegte in beiden Matches gegen TSM mit 2:0 und kann somit gegen Nordamerikas Nummer eins eine weiße Weste vorweisen.

G2 mit harter Gruppe

EU LCS-Champion G2 Esports hingegen hat mit Samsung Galaxy und Royal Never Give Up eine harte Gruppe erwischt. Im schlimmsten Fall könnte Cloud9 noch aus der Play-In-Phase hinzustoßen. Die beiden asiatischen Teams waren bereits im Vorjahr in einer Gruppe und schalteten damals TSM sowie Europas dritten Seed Splyce aus.

Während außenstehende Persönlichkeiten der Szene G2 eher geringe Chancen zuschreiben, zeigten sich die Spieler und Verantwortlichen motiviert und optimistisch.

Der viermalige Champion der EU LCS scheiterte im Vorjahr bei seinem Worlds-Debüt nach katastrophalen Leistungen und nur einem Sieg aus sechs Matches bereits in der Gruppenphase. Nach einem starken zweiten Platz beim Mid-Season Invitational wollen Perkz und seine Mitspieler die Leistungen der "kleinen Worlds" auch in China wiederholen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel