Video

Eine Zeitung befeuert ein Gerücht um die Zukunft des Real-Stars. Es soll um die Liebe zum alten Klub und früheren Trainer gehen. Kroos' Umfeld dementiert umgehend.

Toni Kroos hofft auf eine Rückkehr zum FC Bayern München - behauptet jedenfalls das spanische Blatt El Confidencial. Demnach soll der deutsche Mittelfeldregisseur bei Real Madrid unglücklich sein und auf einen Anruf seines Ex-Trainers Carlo Ancelotti warten.

SPORT1 weiß: An diesem Gerücht ist überhaupt nichts dran. 

Nicht nur Kroos' Berater Volker Struth, sondern auch sein Bruder Felix hat in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach betont, dass der Spielgestalter grundsätzlich keinen Wechsel in Erwägung ziehe.

Zudem müsse ein interessierter Verein laut Felix Kroos 120 Millionen Euro für seinen bis 2020 an Real gebundenen Bruder bezahlen. Eine Summe, die der FC Bayern sicherlich nicht investieren würde.

Kroos selbst hat einer Rückkehr zu den Bayern außerdem auch schon einen Riegel vorgeschoben. Er könne sich nicht vorstellen, noch einmal im Dress des deutschen Rekordmeisters aufzulaufen, stellte er im vergangenen Dezember unmissverständlich klar.

Darüber hinaus ist die spanische Zeitung El Confidencial mittlerweile dafür bekannt, fragwürdige Transfergerüchte zu streuen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel