vergrößernverkleinern
Hallescher FC v Dynamo Dresden - 3. Liga
Marco Hartmann und Dynamo Dresden marschieren weiter gen 2. Liga © Getty Images

Dresden und Aue - Die Verfolger des Führungsduos in der 3. Liga rücken noch enger zusammen. Dynamo Dresden baut den Vorsprung dank eines Arbeitssieges weiter aus, Verfolger Erzgebirge Aue patzt.

Tabellenführer Dynamo Dresden marschiert mit Riesenschritten in Richtung 2. Liga.

Am 25. Spieltag der 3. Liga gewannen die Sachsen mit 2:1 (1:1) gegen Werder Bremen II und bauten den Vorsprung in der Tabelle weiter aus. Marco Hartmann (29.) und Stefan Kutschke (54.) sorgten mit ihren Toren für die Wende zugunsten von Dynamo. Die Norddeutschen waren durch Marcel Hilßner (16., Foulelfmeter) in Führung gegangen.

Würzburg trotzt Aue einen Punkt ab

Dresdens Verfolger Erzgebirge Aue kam hingegen gegen Aufsteiger Würzburger Kickers über ein torloses Remis nicht hinaus. Der Spitzenreiter vergrößerte den Abstand zum FC Erzgebirge damit auf zehn Punkte. Aue rangiert nur zwei Zähler vor der SG Sonnenhof Großaspach auf Platz drei. Einen weiteren Zähler dahinter folgt der VfL Osnabrück.

Die Württemberger hatten am Samstag einen Rückschlag verkraften müssen. Sie kassierten eine überraschende 0:3 (0:2)-Heimpleite gegen die Reserve des FSV Mainz 05. Julian Derstroff (16.) und Lucas Höler (39./78.) trafen für Mainz. 

Osnabrück nutzt Gunst der Stunde

Die Gunst der Stunde nutzte der VfL Osnabrück (40), der dank des 1:0 (0:0) bei Holstein Kiel auf Platz vier kletterte. "Das war ein glücklicher Sieg, aber wir haben immer an unsere Chance geglaubt. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt", resümierte VfL-Trainer Joe Enochs. Addy Menga (90.+1) sicherte in der Nachspielzeit den Osnabrücker Erfolg.

Der 1. FC Magdeburg (38) kam dagegen nicht über ein 0:0 gegen Fortuna Köln hinaus. "Am Ende hätte es aber auch ganz bitter kommen können, und so sind wir bei jetzt 38 Punkten auch zufrieden", kommentierte FCM-Coach Jens Härtel.

Rostock und Stuttgarter Kickers schöpfen Hoffnung

Preußen Münster (36) leistete sich ein 0:1 (0:1) gegen den Halleschen FC. Tobias Müller (40.) besiegelte die Heimniederlage für Münster. "Ich bin sehr froh, mit den drei Punkten die Heimreise antreten zu können", äußerte HFC-Trainer Stefan Böger. Sein Münsteraner Kollege Horst Steffen ergänzte: "In Zukunft müssen wir unseren Gegnern wieder mehr Probleme bereiten."

Im Kampf gegen den Abstieg schöpften Hansa Rostock und die Stuttgarter Kickers neue Hoffnung. Der letzte DDR-Meister hat nach dem 3:0 (1:0) gegen den VfR Aalen nur noch einen Punkt Rückstand auf den letzten Nicht-Abstiegsplatz, Stuttgart nach dem 2:1 (1:1) bei Energie Cottbus zwei Zähler. Für Rostock war Marcel Ziemer mit einem Dreierpack (13./73./85.) der Held des Nachmittags. Die Kickers jubelten über das Siegtor von Marc Stein (59.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel