vergrößernverkleinern
Martin Volkmar Einwurf Borussia Dortmund
© SPORT1

Borussia Dortmund lässt in der Rückrunde den Worten endlich Taten folgen und marschiert nach dem Debysieg gegen die enttäuschenden Schalker unaufhaltsam nach oben.

Bravo, BVB! Lange liegt es zurück, dass man ein solches Lob an die Adresse von Borussia Dortmund aussprechen konnte.

Doch nach der schlechtesten Hinserie seit Jahrzehnten hat der Ex-Meister im neuen Jahr den Worten endlich Taten folgen lassen. Auch die schwache Vorstellung in der Champions League bei Juventus Turin brachte die Schwarz-Gelben in der Liga nicht aus der Spur.

Im 146. Derby spielte Dortmund Schalke an die Wand und machte die Partie nur deshalb bis zur 78. Minute unnötig spannend, weil vor dem gegnerischen Tor mal wieder großzügig beste Chancen ausgelassen wurden.

Doch im Gegensatz zur Vorrunde, als man oft trotz drückender Überlegenheit als Verlierer vom Platz ging, belohnten sich die Dortmunder für ihre starke Vorstellung und feierten am Ende hochverdient den höchsten Derbysieg seit mehr als 16 Jahren.

Vor allem dank der fabelhaften BVB-Boys Reus und Aubameyang, deren Auftritt als Batman und Robin nach dem Führungstor das Bild des Spieltags war. Aber auch die anderen Leistungsträger finden langsam zu früherer Form zurück, etwa Gündogan und Hummels.

So marschiert die Borussia nach dem vierten Bundesligasieg in Serie mit Siebenmeilenstiefeln Richtung Europapokal. Sogar die Champions-League-Teilnahme ist bei nur noch acht Punkten Rückstand auf Platz vier keineswegs utopisch. (Datencenter: Tabelle)

Das liegt vor allem an der fehlenden Konstanz der Teams hinter Bayern und Wolfsburg. Schalkes armseliger Auftritt stand dafür exemplarisch.

Auch unter Roberto Di Matteo sind die Königsblauen gegen Topgegner nicht konkurrenzfähig. Und zu diesen gehört auch wieder der BVB.

Audio
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel