vergrößernverkleinern
FC Augsburg v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Daniel Didavi (l.) erzielte das 1:o für Wolfsburg. Der Ex-Stuttgarter freut sich mit Yannick Gerhardt © Getty Images

Augsburg - Beim VfL Wolfsburg stehen trotz eines gelungenen Saisonstarts weitere Veränderungen bevor. Dirk Schuster setzt eine schlechte Tradition beim FC Augsburg fort.

Nach einer turbulenten Vorbereitung hatte Klaus Allofs wenig Lust, schon wieder die vielen Spekulationen rund um den VfL Wolfsburg zu kommentieren.

Das Transferbuch habe schon so viele Seiten, "ich will kein weiteres Kapitel hinzufügen", sagte Allofs nach dem 2:0 (1:0) der Wölfe beim FC Augsburg leicht genervt.    

Anstatt über den bevorstehenden Wechsel von Stürmer Bas Dost zu Sporting Lissabon zu reden, wollte Allofs "viel lieber den Saisonstart nach Maß" und eine gelungene Vorstellung von Daniel Didavi würdigen.

Er habe sich nach dem Sieg im Pokal beim FSV Frankfurt und dem Erfolg in Augsburg "nicht viel mehr gewünscht", betonte Allofs, sichtlich bemüht, alle Nebengeräusche, die den VfL seit Wochen verfolgen, auszublenden.    

Herrliches Tor von Didavi

So bot es sich an, Neuzugang Didavi herauszustellen, der das 1:0 (35.) mit einem herrlichen Schuss in den Winkel erzielte und sein großes Potenzial einige Male andeutete (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER).

Daniel Didavi überzeugte bei seinem Debüt für den VfL © IM Football

"Wir sind froh, dass er sich frühzeitig für den VfL entschieden hat", sagte Allofs. Didavi habe aber "noch viel Platz nach oben".    

Der 26-Jährige war von Absteiger VfB Stuttgart gekommen, hatte in den vergangenen zwei Jahren aber immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen gehabt. VfL-Coach Dieter Hecking wünschte sich deshalb in erster Linie, "dass er fit bleibt und er alles hinter sich lässt".    

Starker Dost geht von Wechsel aus

Das könnte in anderer Hinsicht auf Dost zutreffen. "Ich gehe davon aus, dass das klappen wird", sagte der 27 Jahre alte Niederländer nach der Partie, in der Ricardo Rodriguez für die Entscheidung gesorgt hatte (89.). Dost sprach einen bevorstehenden Wechsel an. Nach SPORT1-Informationen wird der Niederländer den Verein verlassen.     

Der Transfer von Nationalstürmer Mario Gomez, der in Augsburg noch fehlte, spiele bei seinen Überlegungen "natürlich eine Rolle. Er wird erster Stürmer sein", fügte Dost an, der die Führung durch Didavi herrlich vorbereitet hatte.

Die Ablöse könnte bis zu zehn Millionen betragen. Allofs wiegelte aber noch ab: "Es könnte darauf hinauslaufen, aber wir werden das in Ruhe entscheiden."  

Bislang hat der VfL schon Naldo, Dante und André Schürrle abgegeben. Julian Draxler macht seit Wochen kein Hehl daraus, dass er gerne gehen würde. Er könne verstehen, "wenn viele Spieler in die Champions League wollen", meinte Didavi, "aber wir werden auch nach dem 31.8. einen guten Kader haben".   

Miserable Startbilanz für FCA 

Der wird sicherlich, egal was noch passiert, besser besetzt sein als der des FCA. Die Augsburger setzten ihre miserable Startbilanz auch unter dem neuen Coach Dirk Schuster fort. (Statistiken zum Spiel)

"Dass wir die Tradition der Auftaktspiele gewahrt haben, ist sehr ärgerlich. Das fühlt sich überhaupt nicht gut an", betonte der 46-Jährige, der vor dem Spiel vom kicker die Auszeichnung als Trainer des Jahres erhielt.    

Am Samstag brachte dies dem ehemaligen Darmstädter wenig. Seit dem Aufstieg 2011 gab es im ersten Spiel erst ein Remis bei jetzt fünf Niederlagen in Serie. Dennoch wollte Schuster nicht zu kritisch sein: "Wir haben sehr viel investiert, viel Aufwand betrieben, dafür aber zu wenig bekommen." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel