vergrößernverkleinern
Celtic FC v Manchester City FC - UEFA Champions League
Pep Guardiola schrammt mit Manchester City bei Celtic Glasgow nur knapp an einer Niederlage vorbei © Getty Images

Glasgow beendet Pep Guardiolas Super-Serie mit Manchester. Arsenals Weltmeister besiegen Basel im Schongang, PSG hat in der Provinz mächtig Dusel - und Cavani.

Herber Dämpfer für Manchester City

Die Citizens um Nationalspieler Ilkay Gündogan kamen am zweiten Spieltag der Champions League nach zehn Pflichtspielsiegen in Folge nur zu einem schmeichelhaften 3:3 (2:2) bei Celtic Glasgow.

Es waren die ersten Punktverluste der Saison für das Team unter dem ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola (Tabellen der Champions League).

Der FC Arsenal um die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi gewann gegen den FC Basel dagegen locker mit 2:0 (2:0) (Ergebnisse und Spielplan der Champions League).

Guardiola lässt Sane komplett draußen

Borussia Mönchengladbachs Gruppengegner Manchester, bei dem Nationalspieler Leroy Sané nicht zum Einsatz kam, tat sich über die gesamte Spielzeit schwer gegen die Schotten.

Kurios: Celtic ging durch einen Flugkopfball und einen sehenswerten Seitfallzieher von Moussa Dembélé (3./47.) sowie ein Eigentor von Raheem Sterling (20.) gleich dreimal in Führung.

City fand in Person von Fernandinho (12.), Sterling (28.) und Nolito (55.) jedoch jedes Mal eine Antwort (Statistiken der Champions League).

Özil und Mustafi spielen durch bei Arsenal

Für Arsenal brillierte der englische Nationalspieler Theo Walcott (7./26.) mit einem Doppelpack, Özil und Mustafi standen in der Startelf und spielten durch.

Die Londoner liegen nun mit vier Punkten und schlechterem Torverhältnis auf Platz zwei der Gruppe A hinter Paris St. Germain (vier Zähler). 

Die Franzosen siegten mit Torwart Kevin Trapp auf der Bank beim bulgarischen Underdog Ludogorez Rasgrad nach Rückstand noch mit 3:1 (1:1).

Der Brasilianer Natanael (16.) erzielte per direktem Freistoß die umjubelte Führung für die Gastgeber, ehe Vize-Europameister Blaise Matuidi (41.) ausglich.

PSG mit Dusel - und Cavani

Zwei Tore von Star-Stürmer Edson Cavani (55./60.) verhalfen PSG zum Triumph, weil Rasgrads Cosmin Moti (59.) einen Elfmeter verschoss und den zwischenzeitlichen Ausgleich verpasste (Torjäger der Champions League)

Grund zur Freude hatte der FK Rostow aus Bayern Münchens Gruppe D. Beim 2:2 (2:2) gegen den PSV Eindhoven trafen die Russen zum ersten Mal in der Königsklasse und holten ihren ersten Punkt.

Nach der 0:5-Pleite zum Auftakt bei den Münchnern belegt Rostow dennoch nur den vierten und letzten Platz.

Dmitri Poloz (8./37.) sorgte zweimal für die Führung, die Niederländer zogen durch Davy Pröpper (14.) und den Ex-Gladbacher Luuk de Jong (45.+2) jeweils gleich. In der zweiten Hälfte vergab Pröpper (56.) mit einem verschossenen Elfmeter die Chance auf den Sieg.

Besiktas und Neapel jubeln

In der Gruppe B übernahm der SSC Neapel durch seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel die Tabellenführung.

Im Duell mit Benfica Lissabon behielt das Team von Trainer Maurizio Sarri mit 4:2 (1:0) die Oberhand. Kapitän Marek Hamsik (20.), Dries Mertens (51./58.) und Arkadiusz Milik (54., Elfmeter) waren für die Italiener erfolgreich.

Goncalo Guedes (71.) und Eduardo Salvio (86.) brachten Benfica im zweiten Abschnitt wieder näher heran.

Rang zwei belegt derweil Besiktas Istanbul (zwei Zähler) mit Ex-Nationalspieler Andreas Beck. Gegen Dynamo Kiew reichte es für die Türken zu einem 1:1 (1:0). Nach einem Freistoßtor von Europameister Ricardo Quaresma (29.) egalisierte Viktor Tsigankow (65.) den Spielstand.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel