vergrößernverkleinern
Germany v France - Semi Final: UEFA Euro 2016
Mario Götze läuft beim DFB mit seinem einfachen Nachnamen auf dem Trikot auf © Getty Images

Beim Länderspiel gegen Tschechien am Samstag trägt der BVB-Star einen anderen Trikotnamen als im Verein. SPORT1 erklärt warum.

Haben Sie eigentlich mitbekommen, dass sich Mario Götze umbenannt hat? 

Zumindest für die Zeit, wenn er auf dem Fußball-Platz steht, trägt er neuerdings einen anderen Namen. 

Das halten Sie für einen Scherz? Dann kommt hier der bildliche Beweis. 

Mario Götze läuft beim BVB als "M. Götze" auf dem Trikot auf. In diesem Fall in der Champions-League-Partie gegen Real Madrid © imago

Seitdem Götze wieder für Borussia Dortmund aufläuft, ziert der Name "M. Götze" den Rücken seines Trikots. Nicht nur "Götze", sondern "M. Götze".

Anderes Götze-Trikot als bei Bayern 

Dass dieser kleine, aber feine Unterschied nicht ohne Bedeutung ist, zeigt ein Vergleich zu seinem vorherigen Verein.

FC Bayern Muenchen Presents Mario Goetze And Jan Kirchhoff
Mario Götze bei seinem Dienstantritt beim FC Bayern. Sportvorstand Matthias Sammer überreicht ihm ein Trikot mit seinem Namen © Getty Images

Als ihn der damalige Sportdirektor Matthias Sammer 2013 beim FC Bayern begrüßte, überreichte er ihm einen roten Dress mit der Nummer 19 - und dem Namen Götze.
Nicht "M. Götze", sondern "Götze".

Und wer genau hinschaut, der erkennt, dass der Stürmer auch im Trikot der Nationalmannschaft auf das Kürzel seines Vornamens verzichtet.

Germany v France - Semi Final: UEFA Euro 2016
Mario Götze mit Bundestrainer Joachim Löw vor seiner Einwechslung im EM-Halbfinale gegen Frankreich © Getty Images

Wozu das Namenswirrwarr? SPORT1 klärt auf.

Gleicher Trikotname wie zu Beginn beim BVB

Schon während seiner ersten Station beim BVB lief Götze mit dem Namenszug "M. Götze" auf dem Trikot auf. Dieses Bild zeigt ihn während seiner Anfangszeit in der Bundesliga.

VfB Stuttgart v Borussia Dortmund - Bundesliga
Mario Götze trifft im August 2010 für den BVB in Stuttgart © Getty Images

Der Grund, warum es Götze damals nur mit Kürzel zu sehen gab: Seine beiden Brüder Felix und Fabian kickten seinerzeit auch in Dortmund. In unteren Mannschaften zwar, aber immerhin war die Familie bei Schwarz-Gelb vereint. 

Um sich in der Öffentlichkeit von seinen Geschwistern zu unterscheiden, ließ sich Götze den Anfangsbuchstaben seines Vornamen aufs Trikot flocken. 

Bei Bayern verzichtete Götze derweil auf seinen Trikotzusatz, obwohl ihm Bruder Felix nur kurze Zeit später nach München folgte und sich der dortigen U19 anschloss. 

Plötzlich zwei Götzes im Profifußball

"Götze" reichte dem großen Bruder damals als Schriftzug völlig aus, weil er als einziger aus der Familie im Profiteam stand. Das ist heute ein wenig anders.

Während Mario Götze beim Rekordmeister mehr oder weniger scheiterte und zurück nach Dortmund flüchtete, wurde Bruder Felix in München immerhin in den aktuellen Champions-League-Kader nominiert.

Video

Mario ist in Dortmund mittlerweile zwar der einzige Götze, Bruder Fabian hat seine Karriere längst beendet. Dennoch mischen plötzlich zwei Götzes im Profi-Fußball mit - in unterschiedlichen Klubs zwar, aber immerhin.

Götzes auf den Spuren der Benders

Die DFL-Statuten sehen für einen solchen Fall keinen Passus vor, der zwei namentlich klar voneinander getrennte Spielertrikots verlangt. 

Von Seiten des Ligaverbands heißt es jedoch: "Es spricht [...] nichts dagegen, neben dem Nachnamen zusätzlich den Vornamen (auch abgekürzt mit Punkt) auf dem Trikot zu tragen. Auch und vor allem, wenn es mehrere Spieler mit diesem Namen gibt wie bei den Benders beispielsweise."

Ganz offenbar hat Götze seit seiner Dortmund-Rückkehr von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. 

Interessant: Sein Bruder verfährt genau gegensätzlich. Wie der FC Bayern auf Anfrage mitteilte, würde Felix Götze auch bei den Profis mit der Trikotaufschrift "Götze" auflaufen.

Götze gegen Tschechien im DFB-Team

Wenn Dortmund das nächste Mal gegen Bayern spielt, kann es somit also rein theoretisch zum Aufeinanderteffen von "M. Götze" gegen "Götze" kommen, aber eben nicht zum Duell "Götze" gegen "Götze". 

Soweit, so klar? Dann können wir uns ja dem Thema Nationalmannschaft widmen. Hier ist Mario Götze derzeit noch völlig befreit vom familiären Clan.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird er bei den anstehenden Länderspielen gegen Tschechien und Nordirland im "Götze"-Trikot auflaufen. Sein Namenskürzel wird geschont.

"Götze" & "Götze" nicht möglich

Jetzt treiben wir das Spielchen mal auf die Spitze. Nehmen wir an, Felix Götze nimmt bei Bayern eine phänomenale Entwicklung. Nehmen wir an, der jüngste der Götze-Brüder schießt sich tatsächlich einmal in den Kreis der Nationalmannschaft. 

Der DFB müsste plötzlich zwei Götzes ausstatten. Die Trikotbeflocker des Verbands würden sich wahrscheinlich freuen über diesen Zusatzauftrag.

Die Götzes selbst müssten sich jedoch einmal mehr einen neuen Namen verpassen. Denn "Götze" und "Götze" in einem Team - das geht nun wahrlich nicht. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel