München - Bei der EM-Qualifikation zwischen den Niederlanden und der Türkei ist der Druck auf Bondscoach Guus Hiddink groß. Die Hoffnung ruht nun auf Wolfsburgs Stürmer Bas Dost.

Ob Guus Hiddink im Vorfeld bei Wolfsburgs Dieter Hecking angerufen hat? Ein kleiner Tipp unter Trainer-Kollegen dürfte auf jeden Fall drin gewesen sein.

Denn der Nationalcoach der Niederlande dürfte vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) die Antwort auf eine Frage sicher ganz besonders interessieren.

Wie kann er Bas Dost auf die Betriebstemperatur kriegen, dass der Sturmtank ähnlich erfolgreich spielt wie in den vergangenen Wochen im Trikot des VfL Wolfsburg?

Bas Dost vom VfL Wolfsburg jubelt
Bas Dost wechselte 2012 vom SC Heerenveen zum VfL Wolfsburg © Getty Images

Debüt für Bas Dost

Denn Dost steht vor seinem Debüt im Oranje-Dress - und ist schon ganz heiß drauf. Der 25-Jährige wurde zum zweiten Mal in seiner Karriere in das Aufgebot der Elftal berufen, wartet aber noch auf seinen ersten Einsatz.

Im Duell gegen die Türkei kann der 25-Jährige eine entscheidende Rolle für seinen Trainer spielen. Denn Hiddink steht gewaltig unter Druck nach den Niederlagen gegen Tschechien (1:2) und Island (0:2).

Für die "Wölfe" traf Dost zuletzt in der Bundesliga wie am Fließband.

Der VfL-Angreifer war in dieser Saison bereits 13-mal erfolgreich und belegt hinter Alexander Meier (Eintracht Frankfurt/18 Treffer) und seinem Landsmann Arjen Robben (Bayern München/17) den dritten Platz in der Torjäger-Liste. In der Europa League netzte Dost zweimal ein.

Mit Huntelaar, ohne Robben 

Aus der Bundesliga wurden auch Schalkes Klaas-Jan Huntelaar und Robben in das niederländische Aufgebot nominiert.

Der Bayern-Star muss allerdings verletzungsbedingt passen, deshalb setzen die Niederländer auf Dosts Treffsicherheit

Tabellensituation gefährlich

Oranje sollte gegen den Tabellennachbarn aus der Türkei gewinnen, um Rang drei zu verteidigen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Denn dort steht Hiddinks Team aktuell nach vier Partien mit sechs Punkten - zwei Zähler vor den Türken.

Mit einem Dreier gegen die Auswahl von Nationalcoach Fatih Terim würde der Bondscoach gewiss etwas ruhiger und mit weniger Druck in die nächste Begegnung gegen den aktuellen Tabellenzweiten Island gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel