vergrößernverkleinern
Mesut Özil wechelte 2013 von Real Madrid zum FC Arsenal
In der Jugend spielte Özil fünf Jahre für Rot-Weiß © Getty Images

Der Chef von Rot-Weiss Essen findet, dass der frühere Jugendspieler Mesut Özil viel häufiger wechseln sollte und hat einen genauen Plan - nicht ohne Hintergedanken.

Von Nikolas Schäfer

Wenn es nach Michael Welling geht, bleibt Mittelfeldstar Mesut Özil nicht mehr lange beim FC Arsenal.

"Wir glauben, dass es für Mesuts Entwicklung wichtig ist ein oder zwei Jahre in Paris zu leben. Er muss die Kunst sehen, den Pariser Lifestyle kennen lernen und seine Erfahrung als Weltmeister zu PSG bringen", sagt der Klubboss von Özils Jugendklub Rot-Weiss Essen.

Und überhaupt: Özil sollte bis zu seinem Karriere-Ende noch bei mindestens sechs Vereinen spielen, befindet Welling im Gespräch mit dem Londoner Evening Standard.

Welling hat der englischen Zeitung ein launiges, fast britisch-humoriges Interview gegeben - und darin eine Art Masterplan für die weitere Karriere des Weltmeisters entwickelt. Ein Masterplan, der allerdings eher dem eigenen Interesse als dem Özils gilt.

Tipps für Özil: PSG, FC Bayern, China...

Özil wurde in der Jugend fünf Jahre bei RWE ausgebildet und bei seinem Wechsel zu Schalke 04, ließ sich der Verein ein Prozent aller künftigen Transfererlöse Özils zusichern.

Aus ihrem 500.000 Euro-Anteil an Özils Wechsel von Real Madrid zum FC Arsenal vor drei Jahren finanzieren die Essener heute noch einen Teil ihrer Jugendarbeit. Um neue Projekte zu finanzieren, hoffen sie deshalb auf weitere Erlöse aus Wechseln ihres besten Fußballexports der letzten Jahrzehnte.

Wellings Szenario - bemerkenswert detailliert ausgearbeitet: "Mesut muss mindestens ein Jahr in Paris bleiben. Danach geht es natürlich weiter nach Italien. Der AC Mailand wäre super. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der FC Bayern nach der Serie A eine gute Adresse wäre. Er meinte einmal, er würde gerne in Istanbul spielen und dann nach Amerika, schließlich ist es der perfekte Ort, um eine Marke aufzubauen und Mesut ist eine Marke. Danach - nun ja, in China wird sehr viel gezahlt oder?"

Das sei doch wohl "ein wirklich einfacher Karriereplan für Mesut, jedes Jahr für teures Geld zu einem großen europäischen Klub. Wenn er das macht, wird er Ehrenmitglied unseres Vereins".

Video

Geldgeber können auf Özil-Transfer wetten

Um ein neues Jugendleistungszentrum zu finanzieren, hat sich Welling aber noch eine andere Idee ausgedacht. Um Investoren für das Projekt anzuwerben, bieten die Essener im Zuge einer Crowdfunding-Kampagne ihren Geldgebern einen möglichen Anteil am Geld, das durch einen Özil-Wechsel in die Kassen kommen würde. 

Der Vorteil des Einfalls: Bei einem Wechsel kassiert RWE ab, sollte es keinen Wechsel mehr geben haben sie zumindest die Crowdfunding-Einnahmen, denn sollte Özil in seiner Karriere nicht mehr ablösepflichtig wechseln, bekommen die Investoren ihr Geld nämlich nicht mehr zurück. Bisher hat die Kampagne 18.000 von den erhofften 250.000 Euro eingenommen.

In der kommenden Saison drückt Welling jedenfalls Özil und seinem FC Arsenal aber die Daumen und hofft, dass sie englischer Meister werden: "Dann kann Mesut zu PSG weiterziehen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel