Alley-Oop-Spektakel: Bonn und Berlin begeistern Fans
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin bleibt im 14. Spiel in Folge ohne Niederlage und setzt Tabellenführer Bayern weiter unter Druck. Ein deutscher Nationalspieler ist Topscorer.

ALBA Berlin hält den Druck auf Spitzenreiter Bayern München in der Basketball-Bundesliga aufrecht.

Der frühere Serienmeister gewann dank einer hervorragenden Dreierquote in den Schlussminuten bei den Telekom Baskets Bonn 84:76 (29:35) und verkürzte den Rückstand zu den Bayern auf zwei Pluspunkte.

Der Pokalsieger hatte am Samstag den zweiten Sieg im zweiten Spiel von Trainer Dejan Radonjic eingefahren. Nach dem 107:83 (54:36) gegen die Giessen 46ers führen die Münchner die Tabelle mit 50:6 Punkten vor Berlin (48:8) an. Bonn kann als Sechster (34:22) trotz der Niederlage allmählich für die Playoffs planen.

Ulm droht Playoffs zu verpassen

Meister Brose Bamberg gelang am Sonntagabend ein wichtiger Sieg im Kampf um die Play-off-Plätze. Die Mannschaft von Trainer Luca Banchi setzte sich dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 81:76 (39:46) bei den Eisbären Bremerhaven durch und ist mit 32:22 Punkten Siebter. Am Mittag verlor ratiopharm Ulm überraschend mit 69:80 (29:39) beim Mitteldeutschen BC. Der Hauptrundensieger der vergangenen Spielzeit droht als Neunter (28:28) die Playoffs zu verpassen.

Vier Minuten vor Spielende führte Bonn vor 6000 Zuschauern mit 71:64, doch Alba drehte die Partie dank vier versenkter Dreipunktewürfen in Serie und beendete das Spiel mit einem 20:5-Lauf. Bester Werfer der Berliner war Joshiko Saibou mit 15 Punkten.

Die Partie im Stenogramm:

Telekom Baskets Bonn - Alba Berlin 76:84 (35:29)

Beste Werfer: Zubcic (20), Klein (12) für Bonn - Saibou (15), Clifford (14), Sikma (14), Butterfield (10) für Berlin

Zuschauer: 6000

Nächste Artikel
previous article imagenext article image