vergrößernverkleinern
Ainars Bagatskis spielte 14 Jahre für die lettische Nationalmannschaft
Ainars Bagatskis spielte 14 Jahre für die lettische Nationalmannschaft © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Bamberg präsentiert einen Nachfolger für Luca Banchi: Der Lette Ainars Bagatskis will den entthronten Champion wieder zum "deutschen Aushängeschild" machen.

Der entthronte deutsche Basketballmeister Brose Bamberg hat einen neuen Cheftrainer. Der neunmalige deutsche Titelträger nahm den Letten Ainars Bagatskis für zwei Jahre unter Vertrag.

Der 51-Jährige wird Nachfolger des Italieners Luca Banchi, dessen Vertrag zum Saisonende ausgelaufen war und nicht mehr verlängert wurde. Bagatskis stand zuletzt bei Maccabi Tel Aviv unter Vertrag, zudem trainierte er die Nationalmannschaft seines Landes.

"Brose war jahrelang das deutsche Aushängeschild. Um dort wieder hinzukommen, müssen wir von Tag eins an hart arbeiten. Das wird unsere Medizin sein. Ich bin ein moderner Trainer, der Wert auf schnellen, aggressiven, aber trotzdem sehr smarten Basketball legt", sagte Bagatskis, der selbst 14 Jahre in der lettischen Nationalmannschaft spielte.

Mit der Verpflichtung von Bagatskis endet die kurze Ära von Luca Banchi. Der Italiener hatte erst im März als Nachfolger seines entlassenen Landsmannes Andrea Trinchieri das Kommando in der Frankenhölle übernommen. Banchi führte das strauchelnde Team in die Playoffs, scheiterte dort aber im Halbfinale mit 1:3 am späteren Meister Bayern München.

"Er kam als Feuerwehrmann und hat geschafft, dass das Team und die Fans wieder Spaß am Basketball bekamen. Viele vergessen: im April waren wir weit von einer Playoff-Teilnahme entfernt; die Saison abgeschlossen haben wir auf Platz drei. Das alles haben wir Luca zu verdanken. Am Ende haben wir uns nicht gegen Luca Banchi, sondern für Ainars Bagatskis entschieden", sagte Brose-Geschäftsführer Rolf Beyer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image