vergrößernverkleinern
Trainer Thorsten Leibenath ratiopharm Ulm Basketball Löwen Braunschweig
Freute sich gegen Braunschweig über den zweiten Sieg in Folge: Ulms Trainer Thorsten Leibenath © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ratiopharm Ulm bezwingt den direkten Playoff-Konkurrent Braunschweig. Die Giessen 46ers kassieren dagegen eine überraschende Last-Minute-Niederlage.

In der Basketball Bundesliga (BBL) hat ratiopharm Ulm einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs gefeiert.

Die Mannschaft des scheidenden Trainers Thorsten Leibenath setzte sich gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 93:84 (44:44) durch und festige mit 26:22 Punkten den siebten Rang. Braunschweig (24:26) rutschte auf Platz elf ab. (SERVICE: Die BBL-Tabelle)

Meistgelesene Artikel

Turners Buzzer Beater schockt Gießen

Dagegen schwinden die Play-off-Hoffnungen der Giessen 46ers.

Anzeige

Gegen die abstiegsbedrohten Crailsheim Merlins unterlag Gießen in letzter Sekunde mit 114:115 und verpasste es mit 22:30 Punkten, zu den besten acht Mannschaften aufzuschließen.

Crailsheims Frank Turner warf einen erfolgreichen Dreier mit der Schlusssirene.

Bayreuth lässt Punkte liegen - Jena neues Schlusslicht

Einen Dämpfer gab es auch für den Tabellen-Zehnten medi Bayreuth, der bei den Eisbären Bremerhaven 75:83 verlor.

Bremerhaven verbesserte sich auf den vorletzten Tabellenplatz.

Auf dem letzten Playoff-Platz bleibt s.Oliver Würzburg (26:24) durch einen 82:78-Sieg beim neuen Schlusslicht Science City Jena.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image