vergrößernverkleinern
Der FC Bayern München gewann den BBL Pokal 2018 -Die Basketballer des FC Bayern wollen gegen Braunschweig den nächsten Sieg einfahren
Der FC Bayern München gewann den BBL Pokal 2018 -Die Basketballer des FC Bayern wollen gegen Braunschweig den nächsten Sieg einfahren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin macht gegen die EWE Baskets Oldenburg den ersten Schritt Richtung BBL-Finale. Auch Titelverteidiger FC Bayern feiert gegen Vechta einen Sieg.

ALBA Berlin hat das erste Duell in der Halbfinalserie gegen die EWE Baskets Oldenburg gewonnen. (Spielplan der BBL)

Meistgelesene Artikel

Die Hauptstädter setzten sich im ersten Duell beider Mannschaften in der "Große EWE Arena" mit 100:93 durch und haben damit den ersten Schritt in Richtung erneuter Finalteilnahme gemacht.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie konnte sich zunächst keine Mannschaft entscheidend absetzen. So lagen die Albatrosse, die keine ihrer bisherigen fünf Playoff-Serien gegen die Niedersachsen verloren, zur Halbzeit lediglich mit zwei Zählern in Führung.

Anzeige

ALBA verpasst frühzeitige Vorentscheidung

Erst im dritten Viertel konnte sich das Team von Aíto García Reneses einen zwischenzeitlichen Elf-Punkte-Vorsprung erspielen, die Gastgeber zeigten sich davon aber kaum beeindruckt und führten bis zum letzten Seitenwechsel ihrerseits mit zwei Punkten.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Im Schlussabschnitt legte der einstige Serienmeister dann einen erneuten Zwischenspurt ein und kam schlussendlich zu einem ungefährdeten Sieg. Bester Werfer der Partie war Berlins Peyton Siva mit 26 Punkten, bei den Gastgebern stachen Will Cummings und Rasid Mahalbasic mit jeweils 21 Zählern heraus.

Vechta verpasst Überraschung in München

In der zweiten Halbfinal-Serie feierte der FC Bayern München gegen die Überraschungsmannschaft von Rasta Vechta vor heimischem Publikum einen souveränen 98:88-Erfolg.

Vor heimischem Publikum starteten die Gastgeber vor den Augen von Uli Hoeneß stark und gingen 9:0 in Führung. Erst nach fast fünf Minuten gelangen Vechta die ersten Punkte. Dann aber arbeitete sich der Außenseiter wieder heran, beim 13:11 für München betrug der Rückstand nur noch zwei Punkte. Danach setzte sich der Favorit aber wieder ab und ging mit einer Zehn-Punkte-Führung in die Pause.

Im dritten Viertel lag Vechta zeitweise mit 16 Punkten zurück, kämpfte sich aber mit viel Willen zurück. 7:35 Minuten vor Schluss gingen die Gäste beim 79:78 erstmals in der Partie in Führung. Letztlich setzte sich aber München trotzdem durch.

 "Vechta spielt mit großartiger Energie und sehr guter Defensive. Sie sind super aggressiv, daher war uns dieses erste Spiel besonders wichtig. Es ist gut, dass wir heute gewonnen haben", sagte Vladimir Lucic, mit 24 Zählern bester Werfer, bei MagentaSport.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image