vergrößernverkleinern
FIVB Beach Volleyball World Championships Hamburg 2019 - Day 5
Laura Ludwig sieht ein Kopf-Problem bei ihrem Team © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Laura Ludwig und Margareta Kozuch müssen beim Vier-Sterne-Tunier die nächste Niederlage hinnehmen. Olympiasiegerin Ludwig erklärt, wo das Problem liegt.

Nach ihrem enttäuschenden Aus im EM-Achtelfinale in Moskau sind Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und Partnerin Margareta Kozuch beim Vier-Sterne-Turnier an gleicher Stelle mit einer Niederlage in die Gruppenphase gestartet.

Die Hamburgerinnen mussten sich nach überstandener Qualifikation dem spanischen Duo Liliana/Elsa mit 0:2 (19:21, 18:21) geschlagen geben.

Thole/Wickler mit Sieg und Pleite

Etwas besser lief es für die Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler.

Anzeige

Das Hamburger Duo, das bei der EM im Viertelfinale an den späteren Europameistern Anders Mol/Christian Sörum aus Norwegen gescheitert war, gewann am Donnerstag zumindest sein Auftaktmatch in der russischen Hauptstadt gegen Tobias Winter/Julian Horl (Österreich) 2:0 (21:14, 21:16), unterlag jedoch in der zweiten Partie am frühen Abend Jake Gibb/Taylor Crabb (USA) 1:2 (21:17, 18:21, 13:15).

Nils Ehlers und Lars Flüggen (Hamburg) mussten sich zuvor den Belgiern Dries Koekelkoren/Tom von Walle mit 1:2 (21:14, 19:21, 12:15) geschlagen geben.

Meistgelesene Artikel

Ludwig/Kozuch kämpfen wie auch die anderen deutschen Nationalteams um die Startplätze für die Olympischen Spiele 2020. Ein Ticket für Tokio liegt für die prominenteste Paarung derzeit aber nicht in Reichweite, der Druck steigt.

"Es ist 80 Prozent mehr Kopf als alles andere. Es ist schwer, es ist anstrengend, wir versuchen, bei uns zu bleiben", sagte Ludwig dem SID.

Der Kampf um die Olympia-Tickets läuft

Derzeit liegt kein deutsches Frauen-Team unter den Top 15 der Welt. "Das ist traurig, aber wir müssen das Beste daraus machen", sagte Ludwig, die gemeinsam mit Kozuch im Ranking Position 27 belegt.

Besser platziert sind als 19. Karla Borger/Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen), die in Moskau am Donnerstag ihr erstes Gruppenspiel aber ebenso verloren wie Victoria Bieneck und Isabel Schneider (Hamburg). Lediglich Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (München/Friedrichshafen) glückte ein Auftaktsieg. 

Nach dem Turnier in Moskau stehen die deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand auf dem Programm (29. August bis 1. September), dann geht es zum World-Tour-Finale nach Rom (3. bis 8. September).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image